2091447

DxO One: DSLR-Minikamera fürs iPhone

19.06.2015 | 11:26 Uhr |

Eigentlich sind die aktuellen iPhone-Kameras sehr gut. Wer bei schwierigen Lichtverhältnissen dennoch Top-Fotos machen will, muss zum Zubehör greifen.

Die DxO ONE, deren Korpus dem Anbieter zufolge aus hochwertigem Aluminium besteht, wurde speziell für das iPhone und iPad konzipiert: Sie wird an die Lightning-Schnittstelle angeschlossen und verwandelt das Display des iPhones oder iPads in einen großformatigen Sucher. Der Sockel der Kamera ist um zirka 60 Grad schwenkbar, sodass besondere Perspektiven möglich sind. Die DxO One mit einem eigenen kleinen Display verfügt über die Maße 69 × 48,9 × 26,3 Millimeter und wiegt 108 Gramm. Sie bietet ein asphärisches Objektiv mit f/1,8, 32 Millimeter, bezogen auf KB mit sechs Blendenlamellen, sowie einen 1-Zoll-20,2 MP CMOS BSI-Sensor. Damit soll die DxO One auch bei schwachen Lichtverhältnissen hochaufgelöste Bilder möglich machen.

Eine kostenlose iOS-App erlaubt die Kontrolle über individuelle Kamera-Einstellungen wie Blende (f/1.8 bis f/11), Verschlusszeit (15 s bis 1/8000 s) und Empfindlichkeit (ISO 100 bis 51200). Neben dem Automatikmodus bietet die DxO One-App verschiedene Aufnahmemodi wie Motivprogramme, Blenden- oder Zeitpriorität sowie einen vollkommen automatischen Modus. Das Kamera-Interface passt sich laut DxO an den ausgewählten Modus an und soll die Bedienung besonders angenehm machen.

Die DxO One zeichnet zudem Videos mit 1080 p bei 30 Bildern/s und 720 p bei 120 Bildern/s auf.

Neben der integrierten MicroSD-Speicherkarte lassen sich Fotos und Videos direkt auf dem angeschlossenen iOS-Gerät speichern und auf dem Display des iPhones oder iPads betrachtet werden. Mit einer Netzwerkverbindung können diese Bilder und Videos via Instagram, Facebook, Twitter und anderen Diensten geteilt werden.

Standardmäßig nimmt die DxO ONE RAW-Daten als ”digitale Negative” auf, was die Flexibilität in der Nachbearbeitung mit RAW-Konvertern wie DxO Optics Pro oder Adobe Lightroom gewährleisten soll.

Die DxO One   kann in Deutschland auf der Website des Herstellers zum Preis von 649 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung ist für das 4. Quartal dieses Jahres geplant. Für kurze Zeit gibt es zur DxO One kostenlose Lizenzen für zwei Programme des Anbieters, den RAW-Konverter DxO Optics Pro (Elite Edition, Einzelpreis 199 Euro) sowie das DxO Film Pack (Elite Edition, Einzelpreis 129 Euro), welches den Look und Feel analoger Filme digital reproduzieren könne.

Beim Hersteller findet sich auch ein hauseigener Leistungsvergleich .

Leser auf der Macwelt-Facebook-Seite bezweifeln die Stabilität der Kameraverbindung über den Lightning-Anschuss, kritisieren den ihrer Meinung nach hohen Preis und verweisen auf ”echte DSLRs”, die sich bereits jetzt per Wifi mit  einem iPad oder iPhone verbinden lassen, um Bilder direkt nach dem Auslösen an das iOS-Gerät zu schicken.

DxO, französischer Hersteller von Bildbearbeitungsprogrammen, bringt seine erste Kamera. Diese steckt man einfach an das iPhone. Schaut sehr interessant aus.

Posted by Macwelton Donnerstag, 18. Juni 2015
0 Kommentare zu diesem Artikel
2091447