983561

Dynamikrausch für Fotos: Hydra für Leopard ist da

07.01.2008 | 16:00 Uhr |

HDR steht in diesem Fall nicht für Herr der Ringe, sondern für High Dynamic Range - die blutjunge Software von Creaceed trägt aber immerhin einen mythologisch vorbelasteten Namen: Hydra ermöglicht Fotografen, auch ohne Stativ ansprechende HDR-Aufnahmen zu produzieren.

Hydra berechnet Bilder, in dem die Software bis zu vier unterschiedlich belichtete Fotos miteinander verschmilzt und dabei versucht, das Maximimum an Information herauszuholen, den größtmöglichen Tonwertumfang. Das Ergebnis erhält das Prädikat HDR, Beispiele für solche Bilder finden Interessierte zum Beispiel auf flickr . Dabei muss der Fotograf die Einzelbilder nicht unbedingt mit einem Stativ aufgenommen haben, die Software verwendet die hauseigene Morph Age -Engine, um unterschiedliche Blickwinkel in hoher Qualität anzugleichen. Hydra läuft ab Mac OS X 10.5, nutzt OpenGL, CoreImage, den Quartz Composer und unterstützt mehrere Prozessoren. Zwei Videos auf der Seite zeigen die Arbeitsweise der Software, bis am 14. Januar zur offiziellen Vorstellung während der Macworld Expo eine Demo-Version als Download bereit gestellt wird. Der Einführungspreis bis zum 31. Januar beträgt knapp 40 US-Dollar, danach werden 60 Dollar fällig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
983561