912318

E-Mail-Wurm Mankx tarnt sich als Microsoft-Post

19.05.2003 | 12:50 Uhr |

Das Bundesamt für Sicherheit in der Information BSI hat vor einem neuen E-Mail-Wurm gewarnt.

"Hinterhältiger Weise gibt sich dieser Wurm in der Betreffzeile als Support-Mail von Microsoft aus", sagte Frank Felzmann vom BSI am Montag der dpa. Das BSI weist darauf hin, dass Microsoft grundsätzlich keine Dateien per E-Mail versendet. Auch bei E-Mails von vermeintlich bekannten Absendern sollte man prüfen, ob die Nachricht zum Absender passe und ob die Anlage auch erwartet wurde.     Der Wurm W32.HLLW.Mankx soll sich nach dem Schneeballsystem mit großer Schnelligkeit verbreiten. Er wird auf einem infizierten Rechner mit jedem Start von Windows aktiviert und versendet sich selbstständig an alle ihm zugänglichen E-Mail-Adressen, die er in Dateien mit den Endungen .wab, .bx, .htm, .html, eml. und .txt findet. Die Aktivitäten des Wurms, der erst vergangenen Sonntag registriert worden ist, könne zu erheblicher Einschränkung der Netzleistung führen, direkte Schäden am Computer verursache Mankx nicht, hieß es. Am 31. Mai werde sich der Wurm selbstständig deaktivieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
912318