1983267

E-Mails verschlüsseln mit Mynigma

18.08.2014 | 14:05 Uhr |

Das E-Mail-Programm Mynigma für OS X verschlüsselt Nachrichten automatisch beim Versand an andere Mynigma-Anwender.

Um E-Mails zu verschlüsseln, muss man einigen Aufwand betreiben und sich dazu entweder ein Zertifikat zulegen und auf dem Mac installieren oder man erstellt Schlüssel für PGP, tauscht sie mit den Empfängern aus und installiert zudem im E-Mail-Programm die für die Verschlüsselung notwendigen Erweiterungen. Das von zwei Berliner Mathematikern entwickelte E-Mail-Programm Mynigma , das es momentan nur für OS X gibt und das über den Mac App Store erhältlich ist, ermöglicht es dem Anwender dagegen, ohne zusätzlichen Aufwand seine Nachrichten verschlüsselt zu versenden. Das Programm verfügt dazu über einen integrierten Verschlüsselungsmechanismus der automatisch in Aktion tritt, wenn der Empfänger ebenfalls Mynigma verwendet. Falls nicht, wir die Nachricht wie mit jedem anderen E-Mail-Programm unverschlüsselt versendet. Die Verschlüsselung sorgt dafür, dass die Nachrichten weder unterwegs noch auf den Servern der E-Mail-Provider gelesen werden können. Auf dem Mac sind die Nachrichten aber unverschlüsselt gespeichert, sodass sie sich auch mit Spotlight durchsuchen lassen. In Entwicklung ist momentan auch eine Version von Mynigma für iOS. Für Endanwender ist Mynigma kostenlos und lässt sich ab OS X 10.8 installieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1983267