869670

E3: Blizzard nennt mehr Details zum World-of-Warcraft-Addon

11.05.2006 | 13:23 Uhr |

Die Spieleentwickler von Blizzard haben auf der E3 in Los Angeles enthüllt, welches zweite neue Volk dem Online-Rollenspiel World of Warcraft durch das Addon "Burning Crusade" hinzugefügt werden wird.

Blizzard hatte schon vor einiger Zeit das Addon "Burning Crusade" für das Online-Rollenspiel World of Warcraft angekündigt, seinerzeit aber nur das neue Volk genannt, das auf Seiten der Horde in den Kampf ziehen soll, die Blutelfen.

Pünktlich zur E3 hat Blizzard nun auch das zweite neue Volk verkündet. Die offizielle Bekanntgabe erfolgte über einen Bericht der New York Times, die ein Interview mit Blizzards Jeffrey Kaplan veröffentlichte, in dem Kaplan das neue Volk erstmals enthüllte: Auf Seiten der Allianz wird das Volk der Draenei kämpfen.

Auf der offiziellen Website zu World of Warcraft findet sich mittlerweile eine ausführliche Erläuterung zu dem neuen Volk. Hier wird auch ausführlich auf die Geschichte des Volkes eingegangen.

World of Warcraft: Burning Crusade wird im Herbst erscheinen und viele weitgehende Änderungen und Neuerungen für das Hauptspiel bringen. Die Levelgrenze wird von 60 auf 70 angehoben. Jedes der beiden neuen Völker erhält neue Startgebiete und ein komplett neuer Kontinent wird neue Abenteuer bieten. Hinzu kommen fliegende Reitteire, einige hundert neuer Quests und mit Juwelenschleifer ein neuer Beruf. In Anlehnung an Diablo 2 wird es in der World of Warcraft-Welt künftig auch Gegenstände geben, in die Edelsteine eingeführt werden können, wodurch sich die Fähigkeiten der Gegenstände verändern.

Unabhängig von der ersten kommerziellen Erweiterung entwickelt Blizzard fortwährend das Online-Rollenspiel weiter und fügt nach und nach neue Inhalte hinzu. Derzeit ist der Patch 1.11 in Planung, der voraussichtlich noch in diesem Monat online gehen wird. Durch den Patch wird dem Spiel mit Naxxramas ein neuer Dungeon hinzugefügt, der Spielergruppen mit 40 Teilnehmern vor neue Herausforderungen stellen soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
869670