2091173

EFF lobt Apple, tadelt Whatsapp

18.06.2015 | 16:08 Uhr |

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) veröffentlicht eine Ranking-Liste der Firmen, die sich besonders stark für den Datenschutz und die Privatsphäre der Nutzer einsetzen.

" Who has your back? " oder "Wer deckt dich?" nennen die Autoren bei der Electronic Frontier Foundation das jährliche Bericht zu dem Datenschutz bei den großen Internet-Firmen. Die aktuelle Auswertung findet nun zum fünften Mal statt, die EFF lobt sich für die Durchsetzung in der Industrie solcher Praktiken wie Transparency Reports . Auf die Liste haben nun 24 Firmen geschafft, neu in diesem Jahr waren Whatapp, Reddit und Slack. Neun von vierundzwanzig Unternehmen haben die Höchstwertung von fünf Sternen erhalten, darunter Apple, Dropbox, Adobe, Wikimedia, Wordpress und Yahoo.

Apple verdient das fünfte Jahr in Folge die höchste Auszeichnung bei der EFF, da das Unternehmen nicht zögert, die empfohlenen Praktiken umzusetzen. So hat sich zum Beispiel Apples CEO Tim Cook öffentlich zur Datenspeicherung und Datenverkauf geäußert . Apple hat zudem mehrere Briefe an den US-Amerikanischen Präsidenten Obama unterschrieben, die verlangen, die Legalisierung von Backdoor-Software in den USA zu stoppen. Auch bei anderen Kriterien wie regelmäßigen Transparenzberichten, Behördenanfragen zur Löschung der Nutzerdaten, Veröffentlichung der Richtlinien zur Datenspeicherung etc. ist Apple mit dabei.

Nachbessern allerdings müssen die Macher des beliebten Messengers Whatsapp. Der zu Facebook gehörende Publisher fällt bei fast allen Kriterien durch, obwohl die Foundation und Whatsapp seit einem Jahr in Gesprächen über die Aufnahme in die Liste stehen. Einzig bei dem Punkt "Einsatz gegen die legalen Backdoors" verdient Whatsapp dank seiner Mutterfirma Facebook einen Stern, da Facebook einen der öffentlichen Briefe dagegen unterschrieben hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2091173