882626

EMediaweekly eingestellt

05.02.1999 | 00:00 Uhr |

EMediaweekly konnte die Auflage von 85.000 Exemplaren nicht steigern.

Wie der Herausgeber Mac Publishing LLC gestern bekanntgab, hat er das US-amerikanische Wochenmagazin eMediaweekly mit sofortiger Wirkung eingestellt.

EMediaweekly war am 24. August 1998 als direkter Nachfolger der Macweek zur Seybold in San Francisco mit einer Auflage von 85 000 Exemplaren gestartet und hatte diese Auflage während der vergangenen sechs Monate nicht steigern können.

Zielsetzung des Blattes war nach den Worten des damaligen Herausgebers und Chefredakteurs Rick LePage folgende: "Der Sektor der digitalen Medienproduktion wird ab 1999 um mehr als 317 Milliarden US-Dollar jährlich wachsen. eMediaweekly bedient direkt die Bedürfnisse der Entscheider in diesem Markt - Profis der digitalen Medienproduktion, die Kaufentscheidungen über Inhalt und Erstellung der Produkte ihrer Unternehmen treffen, egal ob für Internet, Multimedia oder traditionellen Druck."

Zu den Veränderungen gegenüber Macweek gehörte die Ausweitung auf andere Plattformen und die Fokussierung auf die Rubriken Imaging, Print, Web, Multimedia, Systems.

Deutlicher noch positionierte Redakteur David Morgenstern die Intention der neuen Zeitschrift: "EMediaweekly ist die einzige Wochenzeitung im Markt, die Digital-Media-Managern mit der in die Tiefe gehenden, objektiven Berichterstattung über Multiplattform-Produkte versorgt, die sie brauchen."

- "Der Markt der digitalen Medienproduktion ist noch nicht reif genug für eine Wochenzeitschrift" lautet die trockene Erklärung des heute amtierenden Herausgebers der eMediaweekly und Präsidenten der Mac Publishing LCC Colin Crawford zur Einstellung des Objekts.

Mac Publishing LCC ist ein Joint Venture zwischen Ziff-Davis Publishing und der International Data Group IDG, das unter anderem auch die US-Macworld herausbringt. mbi

0 Kommentare zu diesem Artikel
882626