1450768

Standardisierung von Nano-SIM verschoben

02.04.2012 | 06:39 Uhr |

Mit dem heftigen Streit zwischen Apple und Nokia, RIM und Motorola sah ETSI derzeit keine Chance auf Einigung auf einen neuen Standard. Der nächste Abstimmungs-Termin wird nicht vor Ende Mai erwartet

sim-adapter
Vergrößern sim-adapter

Die europäische Standardisierungsbehörde ETSI (European Telecommunications Standards Institute) hat die Abstimmung für die Standardisierung von Nano-SIM-Karten nach den andauernden Streitigkeiten zwischen auf der einen Seite Apple und auf der anderen Seite Nokia, RIM und Motorola verschoben.

Die Abstimmung des Wahlgremiums über die eingereichten Vorschläge für einen neuen Standard für Mobilfunkkarten (Nano-SIM oder auch 4FF - 4th Form Factor - genannt), war am letzten Wochenende fällig, aber die beiden prinzipiellen Ansätze waren zu unterschiedlich, um zu einer Einigung zu kommen ETSI hat jetzt eine Frist von mindestes 30 Tagen, um einen neuen Termin zur Abstimmung zu setzen, da der Termin 30 Tage im Voraus angekündigt werden muss, bestätigte ein Pressesprecher eines SIM-Karten-Herstellers. Die nächste offizielle Gelegenheit für eine Entscheidung bietet das ETSI-Treffen in Osaka Ende Mai, aber die Behörde kann dafür auch einen früheren Termin ansetzen.

Der Entschluss, die Abstimmung zu verschieben, kommt nach den heftigen Auseinandersetzungen um die Vorschläge nicht unerwartet. RIM und Nokia haben nach Kräften Apples Vorschlag untergraben und RIM hat Mitte letzter Woche in einem Brief an die ETSI Beschwerde eingereicht, dass Mitarbeiter von Apple sich unter anderen Firmennamen in das Wahl-Komitee einschrieben. Nokia beschuldigte Apple , den Standardisierungs-Prozess zum Durchsetzten eines Vorschlags, der nicht den Mindestanforderungen der ETSI gerecht wird, zu missbrauchen und drohte letztendlich, mit seinen Patenten den neuen Standard zu blockieren , falls Apple sich durchsetzt.

Nokia zeigte sich zufrieden, dass die Abstimmung vorläufig auf Eis gelegt wurde. In einer Pressemitteilung nach dem ETSI-Entschluss schrieb der finnische Handy-Hersteller, dass die Mitarbeiter von ETSI jetzt hoffentlich die Extra-Zeit nutzen, um die beste Technologie gemäß den Anforderungen zu unterstützen, statt einen minderwertigen Vorschlag in Erwägung zu ziehen. Der SIM-Karten-Herstellers Giesecke & Devrient betont, dass trotz all dem Streit es sich für den Kunden auszahlen wird, einen Standard für Nano-SIMs festzulegen: Die kleinere Karte schafft Platz für mehr Speicher, größere Batterien oder ermöglicht dünnere Handys.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450768