871208

EU-Kommission untersucht Windows 2000

09.02.2000 | 00:00 Uhr |

Die EU-Kommission hat an den Software-Entwickler
Microsoft mehrere Fragen wegen des neuen Betriebssystem Windows 2000
gerichtet. Das teilte Wettbewerbskommissar Mario Monti am Mittwoch in
Brüssel vor Journalisten mit. Man wolle Informationen untersuchen,
dass einige Teile des Systems im Gegensatz zu den
Wettbewerbsbestimmungen der EU stünden, sagte Monti.

Durch eine möglicherweise entstehende dominante Stellung des
Systems, das in Kürze auf den Markt kommen soll, könnte auch der
elektronische Handel betroffen sein. Microsoft habe
vier Wochen Zeit für eine Antwort. Von möglichen Sanktionen wollte
Monti aber nicht sprechen, da es sich zunächst nur um eine Prüfung
handele. "Wir sind ganz hart bei Wettbewerbsfragen", sagte der
Kommissar jedoch auf eine Frage, ob bei einer Bestätigung der
Informationen auch ein Verbot der Vermarktung von Windows 2000
möglich wäre. Microsoft müsse dann sein Programm ändern, und es
könnten Geldstrafen verhängt werden.

dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
871208