985610

EU prüft mögliche Verstöße von Microsoft bei ISO-Verfahren

08.02.2008 | 11:28 Uhr |

Die EU-Kommission prüft, ob Microsoft versucht hat, das Standardisierungsverfahren für sein Dateiformat OOXML widerrechtlich zu beeinflussen.

Nach Informationen des Wall Street Journal (kostenpflichtiger Artikel) hat die EU-Kommission Microsoft aufgefordert, seine Aktivitäten während des Standardisierungsverfahrens darzulegen. Das ist ein erster Schritt einer möglichen Untersuchung der Vorgänge.

Die Kommission will prüfen, ob der Konzern versucht hat, die Gremien einzelner Länder unter Druck zu setzen sein Dateiformat OOXML als ISO-Standard zu verabschieden. Die ISO-Mitglieder hatten das Dateiformat im September 2007 trotz Bemühungen von Microsoft nicht verabschiedet. Das offene Konkurrenz-Format Open Document Format (ODF) wurde dagegen bereits 2006 als ISO-Standard anerkannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
985610