916921

Earth Simulator weiter an der Spitze

16.11.2003 | 12:34 Uhr |

Der Rechner Earth Simulator des japanischen Elektronikkonzerns NEC ist erneut die Nummer eins unter den 500 weltweit schnellsten Supercomputern.

Die Rechneranlage ist nach der am Sonntag in Phoenix (US-Bundesstaat Arizona) auf der Internationalen Supercomputer Conference vorgestellten Liste der «Top 500» mehr als doppelt so schnell wie sein unmittelbarer Verfolger von Hewlett-Packard. Erstmals schaffte es auch ein Netzwerk von Rechnern, ein so genannter Cluster, des Computerherstellers Apple unter die ersten drei Plätze.

Der Earth Simulator im Institut für Erdwissenschaften in Yokohama arbeitet rund 400 000 Mal so schnell wie ein gewöhnlicher PC. Der Superrechner belegt drei Stockwerke auf einer Fläche so groß wie vier Tennisplätze. Die Anlage kommt auf eine Leistung von 35,86 Teraflops (Billion Rechenschritte) pro Sekunde. Am Institut in Yokohama wird sie für die Vorhersage von globalen Klimaveränderungen eingesetzt. Der Supercomputer muss gigantische Datenmengen auswerten, die von Satelliten, Bojen und anderen Beobachtungsstationen gesendet werden.

Platz zwei in der Supercomputer-Rangliste belegt erneut der "ASCI Q" der Firma Hewlett-Packard (HP). Die Rechenanlage kommt auf 13,88 Teraflops pro Sekunde und wird für Nukleartests der US-Energiebehörde in Los Alamos genutzt. Erstmals hatte HP damit im November 2002 langjährige Platzhirsche von IBM von den ersten Plätzen verdrängt. Gemessen an der Gesamtleistung aller 500 Rechenanlagen belegt IBM jedoch mit einem Anteil von 35,4 Prozent den ersten Platz noch vor Hewlett-Packard mit 22,7 Prozent und NEC mit 8,7 Prozent.

Erstmals überschritt auch eine Rechenanlage aus Apple Macintosh Computern die Leistungsgrenze von 10 Teraflops. Die Eigenkonstruktion "Big Mac" der Virginia State University in Blacksbury besteht aus insgesamt 1100 zu einem Netzwerk (Cluster) verbundenen handelsüblichen Macintosh Computern aus der G5- Modellreihe. Die Macs besitzen jeweils eine 160 Gigabyte-Festplatte, 4 Gigabyte Speicher und sind mit zwei Prozessoren ausgestattet. Zusammen kommen sie auf eine Leistung von 10,28 Teraflops. Der "Big Mac", der für universitäre Zwecke
eingesetzt werden soll, war mit einem Wert von nur rund 5 Millionen US-Dollar (rund 4,25 Millionen Euro) ein Schnäppchen - NECs Erdsimulator kostete im Vergleich rund 370 Millionen Dollar (rund 314 Millionen Euro).

Die Liste der 500 schnellsten Rechner wird seit dem Jahr 1993 zwei Mal jährlich von einer internationalen Gruppe von Forschern erstellt.

Info: www.top500.org

0 Kommentare zu diesem Artikel
916921