995557

Ebay begrenzt Versandkosten

19.06.2008 | 10:42 Uhr |

Das Online-Auktionshaus eBay will die maximalen Versandkosten vieler Produkte begrenzen. Damit soll verhindert werden, dass Verkäufer über zu hohe Versandkosten zusätzliche Einnahmen haben.

Ab sofort gibt es für insgesamt 31 Produktkategorien Obergrenzen für die Versandgebühren. So sollen Computer- und Videospiele beispielsweise maximal fünf Euro kosten. Bei MP3-Playern liegt die Obergrenze bei acht Euro. Der Betrag kann nicht überschritten werden. Nutzer können eine Auktion nur dann einstellen, wenn die Kostengrenzen eingehalten werden. Laut eBay basieren diese Limits auf den durchschnittlichen Versandkosten für diese Produkte.

Verkäufer können auch weiterhin teurere Versandarten anbieten, beispielsweise den versicherten Versand. Dies ist allerdings nur als zusätzliche Versandart möglich. "Für Käufer ist es sehr wichtig, dass sie die tatsächlichen Kosten eines Angebots korrekt einschätzen können und die Gewissheit haben, dass Versandkosten erhoben werden, die vernünftige Grenzen nicht überschreiten", so die Begründung des Anbieters.

In der Vergangenheit haben viele Verkäufer günstige Ware mit unrealistischen Versandkosten verkauft. So verlagerten sie ihre Einnahmen auf die Portogebühren. eBay ist dies ein Dorn im Auge: Während der Verkaufspreis eBay Provision einbringt, bekommt das Portal von den Portogebühren keinen Anteil. Die neue Regelung könnte für mehr Transparenz sorgen. Viele Verkäufe sind jedoch unzufrieden mit dieser neuen Regelung. Kosten für die Verpackung oder den Aufwand können sie mit den knapp kalkulierten Maximalgebühren nicht mehr erstattet bekommen.

Ebay informiert die Nutzer mit einer Übersicht über die Maximalgebühren .

0 Kommentare zu diesem Artikel
995557