1460605

Ein Blick in die Kristallkugel mit Gene Munster

21.06.2007 | 14:48 Uhr |

Der Analyst Gene Munster hat aktuelle Prognosen rund um Apple-Produkte veröffentlicht: Keine Überraschungen beim iPod und eine hohe Profitmarge beim iPhone, so die Vorausschau.

Gene Munster schätzt, dass Apple im aktuellen Quartal zwischen 9,5 und 10 Millionen iPods absetzen wird. Dazu hat der Analyst vorliegende Verkaufszahlen der ersten zwei Monate auf das gesamte Quartal hochgerechnet . Die Munstersche Hochrechnung stimmt mit der Erwartung der Börse überein: Die Börsianer an der Wallstreet gehen von 9,8 Millionen verkauften iPod-Modellen aus.

In Sachen iMac lobt der bekannte Apple-Analyst sich selber. Er habe bereits vor dem Entwicklertreffen WWDC vorausgesagt, dass Apple keine neuen iMacs vorstellen werde. Das werde das Unternehmen bald nachholen. Im September werde es soweit sein, lässt Munster wissen.

„Verkaufsstart in Europa ungewiss“

Konkrete Verkaufszahlen für das iPhone hingegen nennt Gene Munster nicht. Der Analyst zeigt sich hinsichtlich des Verkaufsstarts in Europa betont vorsichtig. Der von Apple angekündigte Termin „Ende des Jahres“ könne sich verschieben, schreibt Munster. Die schwierigen Verhandlungen mit Mobilfunkanbietern in Europa hält der Analyst für ein gutes Zeichen – zumindest für den wirtschaftlichen Erfolg in den USA.

Dass einige Provider über die Forderungen von Apple geklagt haben, zeige nur, wie vorteilhaft die Kooperation mit AT&T für Apple sei. Munster vermutet, dass Apple sich das iPhone mit hohen Zuzahlungen und Gewinnbeteiligungen bezahlen lasse.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1460605