949654

Eine Idee - ein Holzmodell - ein Milliardenmarkt

28.03.2006 | 18:14 Uhr

Palm feiert den 10. Geburtstag des Palm "Pilot". Eine Produktidee, die IT-Geschichte schrieb und immer noch schreibt.

Ein Holzdummy des ersten Palm Pilot.
Vergrößern Ein Holzdummy des ersten Palm Pilot.

Der Palm-Gründer Jeff Hawkins versteifte sich in seine Vision vom mobilen Arbeiten. Gemeinsam mit Donna Dubinsky setzte er 1992 den Grundstein für ein Unternehmen, das einige Jahre später zum Marktführer im Bereich Mobile Kleincomputer heranwachsen sollte. Kurze Zeit später stieß Ed Colligan, der heutige President und Chief Executive Officer von Palm dazu. Das Palm-Trio war komplett.

Den Durchbruch schaffte Palm im April 1996 mit der Vorstellung des ersten "Pilot 1000" und des "Pilot 5000", der kurz darauf folgte. Der nur 162 Gramm leichte Original Pilot wurde damals für 299 Dollar verkauft. Er war mit einem Prozessor ausgestattet, der ähnlich den in Ampeln verwendeten Chips war und mit zwei AAA-Batterien betrieben wurde, die eine Ausdauer von drei Monaten hatten. Vor allem die einfache Bedienung und die Möglichkeit, Daten mit dem Computer zu synchronisieren, machten ihn für viele Anwender interessant.

Die Palm-Gründer Ed Colligan, Donna Dubinsky und Jeff Hawkins.
Vergrößern Die Palm-Gründer Ed Colligan, Donna Dubinsky und Jeff Hawkins.

In den ersten 18 Monaten verkaufte der Hersteller eine Million der Pilot Organizer. "Der unglaubliche Erfolg des ersten Pilot hat uns selbst etwas überrascht", sagt Ed Golligan, President und CEO von Palm. Bis heute setzte der kalifornische Hersteller weltweit 34 Millionen Palm Geräte, darunter über drei Millionen Smartphones ab. (bw)

0 Kommentare zu diesem Artikel
949654