2103917

Eine Stunde länger surfen mit Safari

03.08.2015 | 10:26 Uhr |

Chrome punktet mit vielen Erweiterungen, aber die kosten Power: Safari-User sind am Macbook länger im Web unterwegs

Die Kollegen von Caschys Blog weisen auf einen Browsertest des Akkuherstellers Battery Box hin, in dem dieser die Lauf- und Ladezeiten der gängigen drei Browser Safari, Firefox und Chrome getestet hat. Und siehe da: Die vielen Erweiterungen, mit denen sich Chrome bei seinen Nutzern unentbehrlich macht, kosten am Testgerät, einem Macbook Pro Retina 13 Zoll, bis zu einer Stunde Surf-Dauer. Insgesamt ermittelt Battery Box beim Akkuvergleich eine durschschnittliche Surfdauer von 6 Stunden, 21 Minuten für Safari, Firefox kommt auf 5 Stunden 29 Minuten und Chrome leert schon nach 5 Stunden, 8 Minuten den Akku. Auch dieser Hersteller bestätigt Apples Anspruch, den energie-effizientesten Mac-Browser zu haben.

Unser Tipp dazu: Was die Kollegen bei Battery Box nicht erwähnen, ist bei welcher Display-Helligkeit sie den Test gefahren haben. Wer sich also wundert, warum in unserem Test des Macbook Pro Retina 13 Zoll Macwelt-Testchef Chris Möller ebenfalls eine hervorragende Akku-Laufzeit ermittelt – allerdings eine Surfdauer von über 19 Stunden misst, findet hier die Erklärung. Da wir unter Alltagskonditionen testen, laufen die Surf-Messungen in unserem Testcenter bei 50 Prozent Display-Helligkeit – wer also möglichst lange mit seinem Macbook im Internet surfen will, hat mit dem Dimmen seines Bildschirms den größten Hebel.

Auch in unserem aktuellen Browser-Test schneidet Safari am besten ab, alle Details finden Sie hier .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2103917