1033043

Making Apps: Informationen für iPhone-Entwickler

18.03.2010 | 17:57 Uhr |

Daniel Magin, Olaf Monien und der Ex-Apple-Software-Entwickler Evan Doll zeigen, wie man iPhone-Apps entwickelt. Sehr praktisch und mit Beispielen von einfach bis anspruchsvoll

MakingApps049
Vergrößern MakingApps049

App-Entwicklung leicht gemacht

Auf dem Weg nach München mal eben eine iPhone-App schreiben, die alle Webcams in Deutschland in einer Liste zeigt und mit einem Klick auf den Städtenamen das aktuelle Bild von dieser Webcam lädt. Software-Entwicklung für das iPhone kann so einfach sein...

Making Apps ist eine Veranstaltung von iPhoneWelt, Macwelt und Developer Experts und in zwei Tagen (München, 18. und 19. März 2010 (ausverkauft), Hamburg 22. und 23.3.2010) lernt man eine ganze Menge zum Thema - hier ein Auszug aus der ersten Veranstaltung vom ersten Tag:

Daniel Magin, Olaf Monien und Evan Doll legen den Schwerpunkt auf Xcode und die Datenbank SQLite, die auf jedem iPhone installiert ist. Damit sollten sich die meisten kommerziellen Apps entwickeln lassen, wobei der Schwerpunkt dieser Making-Apps-Tage nicht auf der Entwicklung von Spielen liegt, da dort besonders Grafik und die Steuerung des Spiels im Vordergrund stehen.

Ein einfaches Beispiel für eine solche App ist die von Daniel Magin entwickelte Webcam-App, die Webcams und deren aktuelles Bild auf das iPhone bringt. Diese App ist an einem Tag im Zug entstanden und zeigt das grundlegende Konzept von Apps, die auf Apple Vorlage "Navigation-based Application" beruhen: Man sieht eine Liste von Einträgen, in diesem Fall die Namen der Städte, in denen Webcams vorhanden sind. Wählt man eine Stadt aus, werden die Namen der Webcams angezeigt und eine weitere Berührung mit dem Finger genügt, um das aktuelle Bild einer dieser Kameras zu laden.

Entwickelt wurde diese App mit Apple Xcode, einer Software, die kostenlos bei Apple unter der Internetadresse http://developer.apple.com/ erhältlich ist. Wer allerdings eine solche App allerdings in den iTunes Store bringen will, muss mindestens 99 US-Dollar investieren und auf der gleichen Internetseite für ein Jahr die Mitgliedschaft im Entwicklerprogramm von Apple beantragen. iPhone-Entwickler erhalten im Rahmen dieses Programms ein digitales Zertifikat (eine fälschungssichere Unterschrift in einer Datei), die mit der App an den iTunes Store geschickt werden muss. Nur dann nimmt Apple die Software zur Eingangs- und Qualitätsprüfung an.

Bilder vom zweiten Tag – dem Praxisteil – finden Sie auf der nächsten Seite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1033043