992151

Einfacher Datenklau: Achtung beim Verkauf gebrauchter iPhones

06.05.2008 | 11:04 Uhr |

Die Gelegenheit, ein gebrauchtes iPhone zu verkaufen, wird kommen - spätestens, wenn wirklich ein UMTS-Nachfolger auf dem Markt ist.

Acht geben sollte man dabei allerdings, wenn sich auf dem Apple-Handy persönliche Daten befinden - der Käufer kann sie auslesen, auch wenn sie vermeintlich gelöscht wurden. Wer sich nach dem Zurücksetzen des iPhones in Sicherheit wähnt und seine Daten unwiederbringlich verschwunden glaubt, der täuscht sich, warnt deshalb Jonathan Ramblings in seinem Blog: Die Wiederherstellung des iPhone lösche wie bei einer Schnellformatierung die Daten aus dem Inhaltsverzeichnis der Festplatte, eine wirkliche Formatierung aber, die den Speicher überschreibe, finde nicht statt. Entsprechend einfach sei es, die Inhalte mit Undelete-Programmen wieder ans Licht zu holen: Adressen, Termine, Notizen. Spezielle Forensik-Anwendungen fürs iPhone gibt es bereits. Apple wird sich eine sicherere Lösung zum Zurücksetzen des Geräts ausdenken müssen, wenn der Hersteller es auch an Firmen verkaufen will.

0 Kommentare zu diesem Artikel
992151