967792

Einheitlichere Oberfläche für Leopard - kein brushed metal mehr

13.04.2007 | 14:24 Uhr |

Das Interface von Leopard verändert sich, die aktuelle Vorversion 9a410 verzichtet auf gebürstetes Metall und wirkt klarer, wie erste Screenshots auf MacRumors zeigen. Eine einheitlichere Oberfläche unter Mac-OS X fordern die Anwender schon lange.

Bereits vor sieben Jahren kritisierte Tanja Diezmann das Design von Apples Betriebssystem in dem oft zitierten Artikel Windows im Taucheranzug , den die österreichische Seite AllesApple interessierten Lesern als PDF-Datei bereit stellt. Doch in der Folge und mit neuen Versionen von Apples Betriebssystem und den einzelnen Applikationen stellte sich keine Besserung ein, im Gegenteil: Safari präsentiert sich heute wie der Finder in "Brushed Metal"-Optik, Mail und iPhoto zeigen sich im neutraleren Aqua-Design. Im Apple-Browser sind die Buttons eckig, in der Mail-Anwendung rund. Es gibt ein helleres Aqua-Grau und ein dunkleres in iTunes, eine hellblaue Seitenleiste und eine dunkle Variante, ebenfalls im Musikbrowser. Darüber hinaus wären noch zahlreiche weitere Beispiele zu nennen, allerdings scheint Apple den Wirrwarr nun beheben zu wollen. Während manche Gerüchteköche sogar mit einer völlig neuen Oberfläche in Leopard rechnen ( wir berichteten ), zeigt der aktuelle Leopard-Build zumindest erste Verbesserungen: Die Oberflächen in gebürstetem Metall sind aus Safari und dem Finder verschwunden. Ob die neue Ansicht nur ein Platzhalter für eine der größeren noch versprochenen Neuerungen in Mac OS X 10.5 ist und ein Hinweis auf mehr, bleibt abzuwarten. Spätestens zur WWDC 2007 soll sich Leopard im finalen Gewand zeigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
967792