874578

Einigung für AOL/Time-Warner-Fusion rückt näher

06.11.2000 | 00:00 Uhr |

Bei der geplanten Fusion von America Online Inc.
(AOL) und der Time Warner Inc. rückt eine Einigung mit den US-
Wettbewerbshütern näher. Eine Vereinbarung würde die Firmen zwingen,
einem oder mehreren Internet-Konkurrenten Hochgeschwindigkeits-
Kabelleitungen zu öffnen, berichtete das «Wall Street Journal» am
Montag in seiner elektronischen Ausgabe.

Time-Warner ist der weltgrößte Medienkonzern und der zweitgrößte
amerikanischen Kabelfernsehanbieter. AOL ist die weltgrößte Online-
Firma. Ein vorläufiges Abkommen könnte noch in dieser Woche fertig
gestellt werden. Dann muss jedoch erst die fünf Mitglieder zählende
Wettbewerbsbehörde FTC (Federal Trade Commission) abstimmen. Die
Ordnungshüter hätten sich bei ihren Verhandlungen darauf
konzentriert, dass AOL keinen Vorsprung beim Hochgeschwindigkeits-
Internetservice erhält. Sie verlangten auch, dass die Preise für die
Konkurrenten nicht diskriminierend sind.

Die beiden Gesellschaften machten die Konzession, dass AOL keine
Dienste über das Time Warner-Kabelnetz anbieten wird, ehe nicht ein
Konkurrent über die gleichen Leitungen einen Service offeriert. AOL
und Time Warner könnten je nach Größe des Marktes und anderer
Konditionen gezwungen sein, mindestens drei Online-Konkurrenten den
Zugang zu gewähren. Viele Internet-Konkurrenten befürchten nämlich,
dass ohne handfeste FTC-Vorschriften sie durch die AOL Time Warner-
Gruppe an die Wand gedrückt werden.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
874578