2161833

OS X El Capitan 10.11.2 verbessert Wi-Fi- und Bluetooth-Verbindungen

09.12.2015 | 10:23 Uhr |

Zweites Wartungsupdate für El Capitan: OS X 10.11.2 behebt etliche Fehler, die schon länger genervt hatten.

In der Nacht auf Mittwoch hat Apple das zweite Wartungsupdate für das Mac-Betriebssystem OS X 10.11  El Capitan zur Verfügung gestellt. Über die genauen Verbesserungen, gibt sich Apple anders als in den letzten Monaten etwas offener, und listet unter anderem Verbesserungen für Wi-Fi und Bluetooth auf. Mit OS X 10.11.2 dürfte bei den Wartungsupdates Halbzeit sein, da normalerweise nach Unterversion .4 schon wieder das ganz große Update bevorsteht: OS X 10.12. ( Lesetipp: Was Apple für OS X 10.12 plant )

Die neuste Aktualisierung (mit der Build-Nummer 15C50) von El Capitan nimmt circa 2 GB in Anspruch, und beinhaltet auch die neusten Kommandozeilen Programme für XCode 7.2 – dieses muss jedoch separat heruntergeladen werden. Neben allgemeinen Verbesserungen von Funkverbindungen (Bluetooth, Wi-Fi) werden auch das Löschen von Offline-E-Mails in Exchange Konten und das Importieren von Bildern von iPhones via USB adressiert. Auch soll das Teilen von Live Photos (die mit dem iPhone 6S und 6S Plus aufgenommen werden können) nun besser funktionieren. Benutzer klagten vor allem über fehlende Fotos und Abbrüchen beim Hochladen in die iCloud.

Apple ist sichtlich um Stabilität bemüht

Schon die kleinen und schnellen Updatezyklen in der Beta-Version von OS X 10.11.2 ließen darauf schließen, dass Apple viel Arbeit mit der allgemeinen Stabilität von OS X vor sich hat. Bislang scheinen die Entwickler aus Cupertino damit auch erfolgreich zu sein. Mit der zweiten Unterversion mussten keine kritischen Lücken geschlossen werden, sodass Ressourcen frei wurden, um reibungslosen Ablauf auf Systemebene zu erreichen.

Zahlreiche Sicherheitsupdates integriert

Neben den offensichtlicheren Fehlerbehebungen hat sich auch wieder viel in Sachen Sicherheit getan, verspricht Apple . Die PHP-Version wurde auf 5.5.3 angehoben (die zuvor noch auf Version 5.5.29 lief und zahlreiche Schwachstellen hatte). Bemerkenswert ist hierbei, dass PHP der breiten Öffentlichkeit schon in Version 7 zur Verfügung steht. Eine weitere kritische Lücke stellte der Zugriff von Anwendungen auf die eigenen Kontakte da, auch wenn man dieser bereits die Rechte entzogen hatte. Die sogenannten Hard Links blieben bestehen, und Anwendungen konnten weiterhin das Adressbuch auslesen.

Vielen Nutzern sind solche Sicherheitslücken meist überhaupt nicht bekannt. Eifrige Sicherheitsexperten geben diese Schwachstellen unter der Hand bei Apple bekannt, damit die breite Öffentlichkeit keinen großen Schaden davon tragen kann. Mit der Anzahl an Behebungen ist aber auch deutlich, wie viele Gefahrenstellen in OS X allgemein lauern .

Was Apple noch optimieren müsste

Wie eingangs bereits erwähnt: Mit 10.11.2 hat Apple die erste Halbzeit von El Capitan abgeschlossen. Das dritte Wartungsupdate dürfte Ende März, und die letzte Unterversion dann gegen Ende Juni erscheinen. Für Entwickler steht keine neue Beta bereit, auch hat Apple keinerlei Aussagen getroffen, wann das nächste Update veröffentlicht wird. Traditionell ist es um Weihnachten eher ruhiger bestellt um Software-Updates.

Unser Ausblick auf die neuste Version, OS X 10.12 , hat sich teilweise durch das Update bestätigt. Apple hat zeitgleich auch Aktualisierungen für iOS (9.2) , WatchOS (2.1) und tvOS (9.1) veröffentlicht. Fehlerbehebungen betreffen die Kommunikation und das Teilen von Inhalten, auch Apple Music bekommt Verbesserungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2161833