956664

Elgato-Geschäftsführer Dr. Markus Fest: "iTV ist EyeHome II"

06.10.2006 | 13:52 Uhr |

Am 12. September hat Apple nicht nur iTunes 7 und Spielfilm-Downloads in den US-iTunes Store eingeführt, sondern auch gleich einen Mediaplayer angekündigt, der die Inhalte aus dem iTS ins Wohnzimmer bringen soll - das Gerät mit dem Codenamen iTV soll im Frühjahr 2007 auf den Markt kommen.

Die zugrunde liegende Idee ist aber nicht neu, erklärt Elgato -Geschäftsführer Dr. Markus Fest: Der EyeTV-Hersteller hatte jahrelang ein ähnliches Produkt im Angebot. Wir haben Herrn Dr. Fest zu Apples Strategie und der Verwandtschaft zu Elgatos Angebot befragt.

Sie haben die Ankündigung von iTV live in London verfolgt. Was war Ihrerster Gedanke?

EyeHome II. Zwischen unserem Netzwerk-Mediaplayer und dem von Apple liegen drei Jahre, die sich vor allem in der Ausstattung niederschlagen. iTV verfolgt dasselbe Konzept, aber mit aktueller Technik - quasi ein EyeHome II. Wir sind absolut begeistert, dass Apple in diesen Markt einsteigt.

Wieso hat Elgato nicht selbst einen EyeHome-Nachfolger entwickelt?

Den Zugriff auf "FairPlay"-geschützte Inhalte wie die Songs und Videos aus dem iTunes Store behält Apple den eigenen Produkten vor. Für EyeHome war das ein grosses Problem. Wir warten seit mehreren Jahren darauf, dass Apple sich hier bewegt und FairPlay lizenziert.

Wird EyeTV mit iTV zusammenarbeiten?

Auf jeden Fall. Wir werden alles notwendige tun, damit EyeTV-Anwender ihre TV-Aufnahmen per iTV komfortabel und in bestmöglicher Qualität ins Wohnzimmer holen können.

Wie finden Sie den Namen iTV?

Das ist ein Arbeitstitel und wir gehen davon aus, dass das Produkt letztlich einen anderen Namen haben wird. Aus unserer Sicht geht er vielleicht etwas an der Sache vorbei, da iTV ja keine TV-Funktion bietet. Wie ein Sat-Receiver oder DVD-Player lässt iTV sich an einen Fernseher anschließen, besitzt selbst aber keinen TV-Tuner.

0 Kommentare zu diesem Artikel
956664