1050750

Eliot Spitzer verklagt Speicherchipfirmen wegen Preiskartell

14.07.2006 | 09:57 Uhr

Der New Yorker Staatsanwalt Eliot Spitzer verklagt sieben führende Chiphersteller, darunter Infineon und Samsung, wegen illegaler Preisabsprachen.

Von mehr als 30 weiteren Bundesstaaten würden ebenfalls entsprechende Klagen erwartet, sagte der kalifornische Staatsanwalt Bill Lockyer am Freitag in San Francisco. Durch geheime Preisabsprachen sollen die Firmen die Kosten für Computer und andere elektronische Geräte in die Höhe getrieben haben.

Diesen Klagen ging eine Untersuchung des US-Justizministeriums voraus, die für vier Chiphersteller Strafzahlungen von insgesamt mehr als 730 Millionen US-Dollar mündete. Im Rahmen dieser Untersuchung bekannten sich Infineon, Samsung, Hynix und Elpida bereits schuldig.

Die Klage richtet sich neben Infineon, Micron und Samsung Electronics auch gegen Elpida Memory, Hynix Semiconductor, Mosel-Vitelic, Nanya Technology und NEC Electronics America.

Infineon wollte sich zur drohenden Klage mehrerer US-Bundesstaaten wegen illegaler Preisabsprachen nicht äußern. "Wir kommentieren dies nicht", sagte Firmensprecher Günter Gaugler der dpa-AFX am Freitag in München. (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050750