876858

Endlich Ersatz für Simple Text

16.03.2001 | 00:00 Uhr |

Wer bei Apple eine System-CD mit Mac-OS 9.1 erwirbt, erhält eine kostenlose Textverarbeitung dazu, die man als Nachfolger von Simple Text ansehen kann. Die große Stunde von World Text könnte jedoch mit Mac-OS X schlagen.

München/Macwelt- Käufer eines aktuellen Mac finden auf ihrer System-CD neben Mac-OS 9.1 eine kleine Textverarbeitung, die Simple Text nach langen Jahren ablösen könnte. In dem Ordner "World Text" findet sich eine vollständige Textverarbeitung, die gegenüber Simple Text einige überraschende Vorteile bietet. Wichtigste neue Eigenschaft ist die Fähigkeit Texte zu öffnen, die größer als 32K sind. Die Fehlermeldung "Dieses Dokument ist zu groß um von Simple Text geöffnet zu werden" gehört damit der Vergangenheit an. Export- und Importformate sind Simple Text, RTF und Unicode. Damit sind für alle Plattformen Austauschformate vorhanden: Simple Text für Mac, RTF für Windows und Unicode für Unix und Linux.

Dank Unicode lassen sich Dokumente mit japanischen und chinesichen Schriftzeichen darstellen. Vor allem an typographischen Funktionen bietet World Text deutlich mehr als sein Vorgänger. Von Shareware-Textverarbeitungen hat sich das Programm eine Methode der Textformatierung "geliehen". Abgesehen von den üblichen Formatierungsanweisungen kann man, etwa einen Satzanfang in Position und Größe per Schieberegler versetzen. Für DTPler sicher eine ungewohnte Form der Typographie. Bei einigen Schriften, wie Palatino und Apple Chancery kann man auch Breite und Linienstärke einstelle, ebenso lassen sich Ornamente und Ligaturen bilden. Die Möglichkeit, zwischen Blocksatz und erzwungenem Blocksatz zu wählen, findet sich in der Regel nur in höherwertigen Satzprogrammen. Wissenschaftler könnten am Formeleditor Gefallen finden.

Wie heute schon fast selbstverständlich, kann man auch sehr einfach Bilder und Quicktime-Filme einsetzen. Sogar eine Bildauswahl ist schnell erstellt. Wenn man ein Bild mit dem Editor öffnet, erscheint ein Auswahlkreuz, mit dem sich ein Bereich des Bildes auswählen lässt. Über die Zwischenablage setzt man nun den Bildausschnitt in ein neues Dokument ein. Sogar die Menüoption Tonaufnahme ist vorhanden, Audiodateien integriert man per Menübefehl. Problematisch ist allerdings der Dateiaustausch. Exportiert man das Dokument als RTF, Simple Text oder Unicode, gehen alle schönen kreativen Formatierungen verloren, inklusive Mediendateien. Nur mit World-Text lassen sich bislang World-Text-Dokument e inklusive Formatierungen lesen. Selbst Word 2001 kann bei einem World Text-Dokument nur den unformatierten Fließtext erkennen. Aber auch unter Mac-Usern wird sich die Verbreitung noch in Grenzen halten, da es mindestens Mac-OS 9.1 voraussetzt und nur auf der System-CD zu finden ist. Bei einem Download des Updates ist die Textverarbeitung nicht dabei.

Interessant könnten diese Formatierungsmöglichkeiten allerdings werden, sobald eine Exportoption als PDF besteht. Schließlich ist diese Funktion bei Mac-OS X integriert. Eine kostenlose Textverarbeitung, die plattformübergreifende gutformatierte Dokumente erzeugt würde die Macianer in der Tat erfreuen. Eine Konkurrenz für Word wird das Programm aber wohl nicht sein und auch nicht werden. Leider neigt das Programm gelegentlich noch zu Abstürzen, wie bei einer Version 1.0 aber auch nicht anders zu erwarten ist. sw

Info: Apple Internet www.apple.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
876858