988836

Entdecken Sie Apples versteckte Bildschirmschoner

18.03.2008 | 14:28 Uhr |

Unter gerade einmal acht Bildschirmschonern können Mac-Anwender unter Mac-OS X 10.5 wählen. Dabei befinden sich nicht nur auf der Installations-DVD viele mehr, sondern sogar auf der lokalen Festplatte.

Was viele Endanwender nicht wissen: Bildschirmschoner für ihr System tragen meist die Endung .qtz, sie steht für Quartz Compositions und Apple hält für Entwickler sogar eine Software bereit, mit der sie solche Effekte selbst programmieren können, den Quartz Composer. Damit diese Entwickler lernen, mit der Technik umzugehen und sie auch in ihrer Software einsetzen zu können, hält Apple eine Menge Anwendungsbeispiele bereit. Einige von ihnen eignen sich als Bildschirmschoner ganz hervorragend. Um sie zu installieren, muss man weder programmieren können noch den Quartz Composer installieren, man muss nur wissen, wo die .qtz-Dateien stecken. Danach öffnet man die Systemeinstellungen, wählt den Eintrag Schreibtisch & Bildschirmschoner und den Reiter Bildschirmschoner und zieht die Dateien per Drag-and-drop auf das Vorschaufeld. Die Originale bleiben am Originalplatz, Mac OS X legt selbstständig eine Kopie im Ordner ~/Library/Screen Savers an und stellt die neuen Bildschirmschoner sogleich in den Systemeinstellungen zur Auswahl. Versuchen Sie es selbst einmal: Im Ordner /System/Library/Kompositionen finden Sie auf ihrem Mac gleich eine erste Auswahl von .qtz-Dateien, die sich gut als alternative Screensaver eignen. Auf der Seite Mac Tricks And Tips können Sie nachlesen, was die einzelnen Quartz-Effekte anstellen - sie empfiehlt Grid, Defocus, Copy Machine, Fall, Floor, Moving Shapes, Stix, Travelator und Wall. Oft lassen sich in den Systemeinstellungen sogar Optionen für die einzelnen Bildschirmschoner verändern und so neue Effekte erzielen. Nehmen Sie, nachdem sie den Ordner Kompositionen im Finder geöffnet haben, beispielsweise die Datei Moving Shapes.qtz mit der Maus auf und schieben Sie sie in das Vorschaufenster der Bildschirmschoner-Einstellungen. Aufregendere Effekte als auf ihrem Mac finden Sie allerdings auf der Installations-DVD von Mac OS X 10.5, sie sind Bestandteil der Xcode-Tools. Wer selbst Entwickler ist, der hat sich Xcode sicherlich schon installiert und kann sich die folgenden Schritte sparen. Alle anderen laden sich zunächst die Shareware Pacifist herunter, sie kostet zwar 20 US-Dollar und ist diese auch wert, lässt sich aber zunächst kostenlos ausprobieren. Im Ordner /Optional Installs/Xcode Tools/Packages finden Sie die Datei DevExamples.pkg, die Sie mit Pacifist öffnen. Dann wählen Sie den Unterordner des Installationspakets Examples/Quartz Composer/Compositions und darin die Ordner Particle Systems, Conceptual, Core Image, Graphic Animation, Screen Savers bei gedrückter Befehlstaste aus. Mit einem Klick auf Installieren landen sie auf der Festplatte. Und endlich kann's los gehen: Sie öffnen auf ihrer lokalen Festplatte den Ordner /Examples/Quartz Composer/Compositions und ziehen die dort installierten .qtz-Dateien versuchsweise per Drag-and-drop in Ihre Bildschirmschoner-Einstellungen. Wieder empfiehlt die Seite Mac Tricks And Tips eine Reihe von lohnenswerten Dateien. Am besten gefällt uns die bewegte Fotowand, die sich im Unterordner Conceptional hinter dem Namen Image TV.qtz verbirgt. Wer eine iSight sein Eigen nennt, der sollte sich auf jeden Fall auch die Datei Security.qtz im Unterordner Screen Savers ansehen: Dieser Bidlschirmschoner nimmt alle paar Sekunden ein Schwarzweiß-Bild über die Kamera des Macs auf. Wer schließlich fertig ist mit dem Suchen nach neuen Bildschirmschonern, der kann - sofern er kein Entwickler ist und den Ordner nicht mehr braucht - /Examples auf der Festplatte wieder löschen. Auch Tiger-Anwender können von Apple Quartz Composer-Beispielen profitieren, allerdings nicht zwingend von denselben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
988836