886598

Entlassungswelle bei US-Dotcoms geht zurück

02.08.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Gewitter über den US-Dotcoms verzieht sich allmählich. Im Juli 2001 verloren nach einer aktuellen Erhebung der Chikagoer Personalagentur Challenger Gray & Christmas "nur" noch 8.697 Dotcom-Angestellte ihren Job. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag die Zahl der Entlassungen etwa vier mal höher. Im vergangenen Juni wurden 9.216 Mitarbeiter vor die Tür gesetzt. Die meisten Jobkürzungen verzeichneten die Experten im Juli 2001 bei Internet-Unternehmen, die im Dienstleistungsbereich tätig sind. Die Gesamtzahl der Entlassungen in dieser Sparte lag bei 3.843 Mitarbeitern. Mitte des Monats hatte der Online-Lebensmittellieferant Webvan der gesamten Belegschaft (2.000 Angestellte) gekündigt und Gläubigerschutz nach dem US-Konkursrecht beantragt (Computerwoche online berichtete). Nach Angaben von John Challenger, Chief Executive Officer (CEO) bei Challenger Gray & Christmas, verteilten sich die Jobkürzungen im Juli 2001 auf weniger Firmen als in den vorangegangenen Erhebungen. Das ist jedoch dem CEO zufolge nicht weiter verwunderlich, da eine Reihe von Dotcoms in den vergangenen Monaten ihre Geschäfte bereits eingestellt hatten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
886598