2248236

macOS 10.12.4: Über Nacht kommt Beta 8

21.03.2017 | 12:01 Uhr |

macOS 10.12.4 macht Fortschritte: Apple hat bereits die achte Vorabversion herausgebracht. Noch im März sollte die finale Fassung kommen.

Update vom 21. März: In bisher kaum gekannten Tempo legt Apple eine Beta nach der anderen vor. Ein Special Event wird es vorerst nicht geben, womöglich präsentiert Apple aber noch heute neue Produkte. Zwar sprechen die Gerüchteküchen vorwiegend von iPads und iPhones, neue Mac Mini und Mac Pro sind aber schon länger überfällig. Die mittlerweile achte Beta-Version des vierten Sierra-Updates haben in der Nacht zum Montag die registrierten Entwickler bekommen, in den Public-Beta-Test sollten die Geräte noch heute gehen. Sofern Apple tatsächlich im März noch neue Mac-Modelle in den Handel bringt, werden diese zweifelsfrei mit macOS 10.12.4 und seinem neuen Nightshift-Modus in den Handel gehen, für alle anderen wird es das Update schon bald über den Mac App Store zu Laden geben.

Update vom 15. März: Apple hat kurz vor einem möglichen Frühjahrsevent, das womöglich in der ersten Aprilwoche steigt, noch einmal in Sachen iOS und macOS nachgelegt und neue Beta-Versionen der beiden Betriebssysteme veröffentlicht. Bei macOS Sierra handelt es sich hier um Beta 6, die nur eine Woche nach der fünften Version veröffentlicht wurde. Wie immer ist die Version für alle Entwickler und registrierten Public-Beta-Testern via Mac App Store beziehbar. An dem Fokus rund um Siri, Night Shift und PDFs hat sich nichts geändert. Ein so rasches Update lässt darauf schließen, dass bald die finale Version von macOS Sierra 10.12.4 vor der Tür steht. Bislang konnten wir intern sehr gute Erfahrungen mit der neuen Version machen. Möglich also, dass Apple die Softwarepalette vorbereitet, um die Vorstellung neuer Geräte Ende März oder Anfang April abzurunden. Behobene Sicherheitslücken und eine detaillierte Auflistung der Änderung gibt Apple meist erst nach der Veröffentlichung bekannt. Die Aktualisierung ist circa 1 GB groß und trägt die Versionsnummer 16E189a.

Update vom 9. März: Die Versionsummer ändert sich (16E183b), der Fokusbereich bleibt gleich. Auch in der fünften Beta-Version konzentriert sich Apple auf Night Shift, Siri, PDF und die Sprachunterstützung für Shanghai. Das rund 1 GB große Update ist ab gestern Nacht im App Store für alle Entwickler verfügbar. Teilnehmer des öffentlichen Beta-Programms müssen sich leider noch etwas gedulden, vermutlich aber nur bis heute Abend. In ungewohnt schnellen Schritten schreitet Apple Richtung Fertigstellung der Unterversion 4 voran. Nicht nur die schon fünfte Beta  deutet darauf hin, dass bald der finale Kandidat für macOS Sierra 10.12.4 zur Verfügung stehen wird. Eine .4 zu dieser Zeit des Jahres deutet stark darauf hin, dass  Apple noch eine fünfte und vielleicht sogar sechste Unterversion von Sierra herausbringt, bevor es im Spätsommer oder Frühherbst an die große 13 geht. Bislang gibt es nur vage Gerüchte über eine März-Veranstaltung, bei der Apple üblicherweise neue Produkte vorstellt. Beim System dürfte der Feinschliff für die zuletzt veröffentlichten Macbook Pro im Vordergrund stehen.

Update vom 21. Februar:  Nach dem Bekanntwerden der diesjährigen Entwicklerkonferenz im Juni, schickt sich Apple weiter an macOS in einer endgültigen finalen Version zu präsentieren. Traditionsgemäß können Mac Nutzer mit fünf Unterversionen rechnen, und die vierte scheint gerade so auf der Zielgeraden zu sein. In der Nacht zum Dienstag haben die Entwickler aus Cupertino die dritte Betaversion von macOS 10.12.4 für alle Entwickler veröffentlicht. Die neuste Version trägt die Seriennummer 6E163f, und ist circa 1.5 GB groß. macOS Sierra 10.12.4 wird die Unterstützung für die Touchbar im Apple Store, einen sogenannten Nightshift-Modus, bei dem der Bildschirm zu später Stunde abgedunkelt dargestellt wird, und eine Verbesserung des eingebauten PDF Schnittstellen mit sich bringen. Die neuste Beta gibt keinen detaillierten Aufschluss darüber, was verbessert wurde, es werden lediglich erneut die Fokusbereiche aufgelistet. Teilnehmer des öffentlichen Beta Programms müssen sich noch ein wenig gedulden. Entwickler können das Update entweder via dem App Store oder des Entwickler Bereichs auf der Apple Website herunterladen.

Update vom 9. Februar:   Nur zwei Wochen nach der ersten Beta-Version von macOS 10.12.4 schiebt Apple die zweite Fassung nach. Die neueste Aktualisierung, mit der Versionsnummer 16E154a, erreicht wie schon die vorherige etwas über 1 GB bei der Installation. Auch hat sich das Hauptaugenmerk nicht geändert. Wie schon im ersten Update kümmert sich Apple verstärkt um Siri, Night Shift und die interne PDF-Konvertierung. Die Beta kann via dem App Store oder über die Entwickler-Seite Apples bezogen werden - oder man kann sie im Mac App Store laden, wenn man sich für den öffentlichen Beta-Test registriert hat. Das vierte Sierra-Update wird wohl noch im Frühjahr erscheinen, für die weitere Zukunft verspricht das natürlich sogar noch eine fünfte Unterversion von Sierra. Traditionsgemäß veröffentlicht Apple jeden August eine Vorschau des Nachfolgers. Zeit genug also für macOS 10.12, noch weiter zu reifen. In unseren ersten Tests konnten wir keine Fehler oder Ungereimtheiten finden, auch Night Shift funktioniert problemlos.

Original vom 25. Januar: Das neue Jahr hat mit der Veröffentlichung der dritten Unterversion von macOS 10.12 begonnen, neue Funktionen hat es praktisch nicht gegeben, dafür einige Bugfixes und Optimierungen . Apple schraubt die Drehzahl seiner OS-Entwicklung bis zur sommerlichen WWDC nicht herunter, sondern liefert gleich die erste Beta-Version für das nächste Wartungsupdate nach, zunächst nur für registrierte Entwickler. Das 1,4 GB große Update auf macOS 10.12.4 trägt die Versionsnummer 16E144f und ist registrierte Mitglieder der Apple Developer Connection (ADC) erhältlich. Anders als bisher gibt Apple dieses Mal sogar Bereiche an, auf denen besonderes Augenmerk gelegt wurde. Namentlich sind das Siri (die intelligente Stimme kann nun Cricket-Ergebnisse herausfinden) und neue Sprachunterstützungen. Daneben gibt es auch spannende Neuerungen, wie "Anzeigen, manipulieren und erstellen von PDFs mit systeminternen APIs", sowie einen neuen Nachtmodus à la F.lux. Damit färbt sich das Display zu späteren Tageszeiten etwas dunkler/orange, um die Augen zu schonen. Bekannt ist das von iOS, seit der Fassung 9.3, die vor gut einem Jahr herausgekommen ist. Der Hinweis auf die neue PDF-Schnittstelle ist auch sehr spannend, gab es dort doch besonders große Kritik von App-Herstellern. Was es genau damit auf sich hat müssen tiefere Tests noch zeigen. Die Aktualisierung lässt sich wie gewohnt via dem Mac App Store herunter laden. Mit diesem ist auch eine weitere Neuerung der nächsten Versionsrunde von macOS und iOS verbunden: Entwickler sollen dann Bewertungen und Kommentare zu ihren Programmen beantworten und unter Umständen auf anstehende Updates mit Bugfixes hinweisen können. In das Public-Beta-Programm wird Apple die erste Vorab-Version vermutlich noch in dieser Woche geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2248236