1016887

Adobe Air und Flash die Stars auf der Web 2.0 Expo Conference

03.04.2009 | 10:10 Uhr |

Fortschritt wird von den Anwendern in immer schnellerem und einfacherem Informationsaustausch gemessen. Dank den Technologien von Adobe können Anwendungen vom Webbrowser in Desktop-Programme umgesetzt werden, die in Echtzeit ihre Daten aktualisieren.

Adobe Air Icon
Vergrößern Adobe Air Icon

Wenn es darum geht, Internetseiten und Desktop-Programme attraktiver, vielseitiger und interaktiv zu gestalten, kommt kaum ein Entwickler an Adobe Flash und AIR vorbei. Die diesjährige Web 2.0 Expo in San Francisco zeigt, dass in fast allen vorgestellten Produkten die Technologien von Adobe mitmischen, berichtet CIO .

Adobe hat angekündigt, dass Facebook und seine Entwickler Adobe Flash einsetzen, um die Seiten mit Animationen ansprechender zu gestalten und Online-Video zu unterstützen. Ebenso setzen mittlerweile 12 von den Top-20-Dritthersteller-Anwendungen für Facebook Flash ein. Adobe hat diese Woche mit Facebook-Entwicklern eine eigene Programm-Library zusammengestellt, die dank häufig verwendeten Flash-Code beim Erstellen von Facebook-Anwendungen jede Menge Zeit einsparen wird.

Yahoo hat auf der Web 2.0 Expo ein Dienstprogramm namens Sideline veröffentlicht, mit dem Anwender Twitter-Suchen durchführen können. Sideline beruht auf Adobe AIR -Technologie, mit der Desktop-Programme mit gleicher Funktionalität, aber viel schnellerer Ausführung als im Webbrowser entwickelt werden können. Dank zugrunde liegender Streaming-Technologie aktualisieren AIR-basierte Desktop-Programme im Gegensatz zu Webbrowsers die Inhalte automatisch, ohne das der Anwender eingreifen und erneut laden muss. Adrian Ludwig, ein Marketing-Manager für die Adobe-Flash-Plattform, deutet dies in der Twitter-Suche als ein Hauptvorteil gegenüber der Webanwendung hervor.

Obwohl die Aufmerksamkeit der Presse hauptsächlich den großen Firmen wie Facebook und Yahoo gilt, setzt sich der gleiche Trend auch für kleine Unternehmen in der Web 2.0-Entwicklung durch. Auch Rosss Mayfield, Mitbegründer und Geschäftsführer von Socialtext , setzt auf Adobe AIR in seiner Desktop-Anwendung Socialtext Desktop , einer Twitter-ähnlichen Anwendung für firmen-interne Kommunikation. Mayfield lobt die Unterstützung von Adobe Air, die 140-Zeichen-Nachrichten Socialtext Signals in Echtzeit an alle Kollegen senden zu können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1016887