2161950

Dutzend Apple-Music-Funktionen: Das hat sich verbessert

11.12.2015 | 09:48 Uhr |

Apple verbessert mit iOS 9.2 und tvOS 9.1 Optionen von Apple Music wie etwa die Verwaltung von Weidergabelisten.

Mit dem Update auf iOS 9.2 und tvOS 9.1 verbessert Apple unter anderem die Bedienung des Musik-Dienste Apple Music von iPhone und iPad aus. Die Neuerungen sind sehr sinnvoll, bedürfen aber doch einiger Erläuterungen. Erfreulich: Vor allem den Bedienkomfort beim Erstellen von Wiedergabelisten haben Apples Softwareingenieure verbessert.

Die Abspiellisten bieten nun mehr Optionen.
Vergrößern Die Abspiellisten bieten nun mehr Optionen.

Neu: Ergänzt man einen Song zu einer Wiedergabeliste, blendet die App eine Liste aller verfügbaren Listen ein. Man sieht hier nun als ersten Eintrag unter „Zuletzt“ die zuletzt genutzte Liste. Ebenfalls neu: Man kann unter „Alle Playlists“ nicht nur eine Liste auswählen, sondern über „Neue Playlist“ auch eine neue Liste erstellen.

Ein kleines Symbol zeigt, ob die Datei bereits auf das Gerät geladen wurde.
Vergrößern Ein kleines Symbol zeigt, ob die Datei bereits auf das Gerät geladen wurde.

Intuitiver wird außerdem der direkte Download von Playlists und Alben aus der iCloud Music Library möglich. Der Download startet nun über das Antippen des von iTunes auf dem Mac Download-Buttons: Dem Wolkensymbol mit dem Pfeil nach unten. Welche Songs auf das Gerät geladen wurden, zeigt eine neue Download-Anzeige, ein stilisiertes iPhone mit einem Häkchen. Dieses Symbol ist auch schon in Übersichten zu sehen.

Im Klassik-Bereich sieht man jetzt mehr Zusatzinformationen.
Vergrößern Im Klassik-Bereich sieht man jetzt mehr Zusatzinformationen.

Etwas Komplizierter zu erklären: Im Klassik-Katalog sieht man beim Stöbern jetzt mehr Informationen zu Werken, Komponisten und Künstlern. Das hängt aber offenbar stark davon ab, ob diese Metadaten zur Verfügung stehen.

Apple Music nun auf dem Apple TV mit Siri steuerbar

Wer Apple Music auf dem Apple TV verwendet, kann erst mit dem Update per Siri Remote über Siri Lieder von Apple Music suchen. Nach wie vor ist die Siri-Steuerung für Österreich und der Schweiz nicht verfügbar.

Im Test funktioniert die Suche im frisch aktivierten Apple Music nicht vollumfänglich. So hat Siri anfangs keine Lieder der Rolling Stones in Apple Music gefunden, nach einiger Zeit und einem Neustart des Apple TV 4 dann aber doch. Genau so ist es uns mit Bob Marley gegangen: Erst nachdem wir Titel von Bob Marley per Hand in Apple Music gesucht haben, hat auch Siri Treffer gefunden. Siri lernt also dazu und die Treffer werden besser, je öfter man Apple Music verwendet. Immerhin erkennt Siri, das mit Fanta 4 die fantastischen Vier gemeint ist.

Die Abspiellisten bieten nun mehr Optionen.
Vergrößern Die Abspiellisten bieten nun mehr Optionen.

Doch ein Problem bleibt weiterhin: Siri fällt es schwer, nach Titeln oder Interpreten zu suchen, die keine englischen oder deutschen Namen haben. So erkennt Sir den Suchbefehl nach der spanischen Rockband „Heros del Silentium“ nicht, per Suche ist diese aber vorhanden. Übrigens werden Reggae-Fans enttäuscht sein: Das Wort „Regatta“ hat Siri konsequent falsch verstanden, übrigens von mehreren Personen in unserem Test.

Hier ein paar nützliche Siri-Sprachbefehle zum Steuern der Musik:

- Stopp (oder auch Pause)

- Weiter

- Nächstes Lied

- Vorheriges Lied

- Spiele das beste Lied von 2014

- Spiele Playlist Easy Listening

- Spiele Playlist Sport

- Spiele Playlist Feierabend

- Spiele das neueste Lied von Adele

- Spiele den beliebtesten Song von Bob Marley

- Spiele Beats 1

0 Kommentare zu diesem Artikel
2161950