891614

Eröffnung der Internet World in Berlin

04.06.2002 | 14:53 Uhr |

Größte europäische Internetmesse startet mit verhaltenem Optimismus

München/dpa- Nach Ansicht von Michaela Voltenauer, Organisatorin der Internet World, sei die Internetbranche "Verlässlicher, reifer und realistischer". Die diesjährigen Aussteller haben die Krise gut überstanden, so Voltenauer zur Eröffnung von Europas größter Internetmesse am Dienstag in Berlin. Aus einem "verhätschelten Hype" sei ein seriöses Medium geworden. Die Branche erhofft sich nach der Internetflaute von der dreitägigen Ausstellung und den parallel laufenden vier Kongressen positive Signale für eine wirtschaftliche Erholung.
Zu den wichtigsten Themen gehören in diesem Jahr die Sicherheit in der Informationstechnologie, Design und redaktionelle Inhalte für Webseiten sowie Anwendungen für mobile Geräte. Erstmals dabei sind eine Reihe von Dienstleistern für elektronisches Lernen. Darüber hinaus sind die Themen der vergangenen Jahre wie elektronischer Handel und ein Gründerpavillon vertreten.

Sinkende Ausstellerzahl

Auch die Messe hat unter der getrübten Wirtschaftslage zu leiden, nachdem sie sich in den vergangenen Jahren vier Mal in Folge verdoppelt hatte. Im Vergleich zu 2001 ging die Ausstellerzahl um 350 auf 550 Unternehmen zurück. Insgesamt sind nach Angaben des Veranstalters etwa ein Drittel der Aussteller des vergangenen Jahres nicht mehr am Markt. Die Organisatoren rechnen auch mit weniger Publikum, dafür aber mit einer Konzentration auf Fachbesucher. 21 000 Vorregistrierungen lägen für die Messe und die parallel laufenden Kongresse vor, hieß es.
"Die Internet World bleibt ein wichtiges Schaufenster der deutschen Internet-Wirtschaft", sagte Bernhard Rohleder, Geschäftsführer des Branchenverbands Bitkom gegenüber der dpa. Die Interessensvertretung prognostiziert ein Umsatzwachstum im laufenden Jahr in Deutschland vor allem bei Mobilfunk-, Daten- und Internetdiensten von 13,1 Prozent auf 31,8 Milliarden Euro. Auch für den elektronischen Handel seien die Aussichten positiv. Im vergangenen Jahr habe die Branche in Europa ein Volumen von 171,6 Milliarden Euro erreicht. Der deutsche Anteil davon betrage 26 Prozent.

Internetpreis für innovative Geschäftsmodelle

Auch eine Preisverleihung gehört zur Internet-World:
Für innovative internetbasierte Geschäftsmodelle im Mittelstand erhielten drei Unternehmen den mit jeweils 50 000 Euro dotierten Deutschen Internetpreis des Bundeswirtschaftsministeriums. Staatssekretärin Margareta Wolf vergab die Auszeichnung an die Firma Komsa Kommunikation Sachsen für einen Beschaffungsservice für Fachhändler der Informationstechnologie und Telekommunikation. Einen weiteren Web-Preis erhielt die Union Technik aus Duisburg für eine internetbasierte Tankstellenwartung. Dritter Preisträger war ein Internethändler für Heimtierbedarf, Zooplus.

Parallel zur Messe finden auch vier Kongresse statt, in der insgesamt 250 Referenten Vorträge halten zu Themen wie Audio und Video über das Internet, technologischen Infrastruktur, der Zukunft mobiler Dienste sowie dem Markt für Call Center-Dienstleistungen (Call Center Trends).

Info: Internet www.internetworld-messe.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
891614