948804

Erste Benchmarks vom Core Duo E6700

08.03.2006 | 11:45 Uhr

40 Prozent schneller als der Pentium D 950 soll Intels "Conroe"-Prozessor Core Duo E6700 sein - behauptet Intel. Erste Benchmarks auf dem IDF demonstrieren nun die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Conroe.

(IDF, San Francisco) Er gilt als besonders effizienter Rechenkünstler - Intels Core-Prozessor für Desktop-Rechner, Codename "Conroe". Doch damit nicht genug. Im Vergleich zu seinen Vorgängern Pentium 4 und Pentium D verbraucht er laut Intel nur halb soviel Strom. Doch was hat Intels neuer Desktop-Prozessor wirklich drauf - auf dem Intel Development Forum gab’s erste Benchmarks zu bestaunen.

Nach Aussage von Intel ist die 2,67-GHz-Variante des Conroe, der Core Duo E6700, beim renommierten Integer-Benchmark SPECint_rate_base2000 40 Prozent schneller als ein Pentium D 950 mit 3,40 GHz. Eine Demonstration des SPEC-Benchmarks hat der Halbleiter-Gigant allerdings nicht gezeigt.

In einer Live-Demonstration mit dem leistungshungrigen Shooter Call of Duty 2 erreichte der Core Duo E6700 durchschnittlich 111 Bilder/s. Ein - laut Intel -vergleichbar ausgestattetes System mit dem Pentium Extreme Edition 955 ( PC-WELT-Test ) erzielte bei diesem Timedemo-Benchmark 90 Bilder/s. Im Schnitt sind das immerhin 23 Prozent Unterschied.

In einem weiteren Test ließen die Intel-Techniker den Core Duo E6700 gegen den Pentium D 950 antreten. Die demonstierte Excel-Kalkulation von Microsofts Office 12 erledigt der Core Duo E6700 fast 2,5mal so flink als der Pentium D 950. Allerdings ist Office 12 bereits gnadenlos auf den SSE-Turbo „Advanced Digital Media Boost“ der Core-Architektur optimiert, wie ein Microsoft-Mitarbeiter freimütig einräumte. Der enorme Vorsprung des Core Duo E6700 bei diesem Test ist daher keinesfalls bei aktuell erhältlicher Software zu erzielen - deutet aber zumindest das Potential des Chips unter Idealbedingungen an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
948804