954551

Erste Benchmarks vom Intel Core 2 Duo

29.08.2006 | 16:36 Uhr |

Gestern hat Chipfabrikant Intel damit begonnen, die neue Notebook-Variante des Prozessors Core 2 Duo (Codename "Merom") auszuliefern. Bereits Stunden später tauchen die ersten Benchmark-Ergebnisse auf, darunter ist jedoch kein Apple-spezifischer Test.

Computer-Hersteller Dell bietet seinen Kunden den Core 2 Duo bereits in verschiedenen Notebook-Konfigurationen zum Vorbestellen an, Apple hüllt sich hingegen noch in Schweigen. Upgrades beim Mac Book Pro und beim Mac Mini scheinen nicht unwahrscheinlich.

Den versprochenen Leistungssprung von rund 20 Prozent hält der neue Prozessor. Extremetech.com hat Merom über den Testparcours gejagt und vergleicht die Leistungen mit denen des Core Duo ("Yonah"). Im SYSmark 2004 SE Benchmark, der zwei Disziplinen (Internet-Gesataltung mit Photoshop, Dreamweaver, 3ds Max und Office-Arbeit mit MS Office) vergleicht, schneidet Merom gut ab: Die Leistungssteigerung liegt deutlich über der achtprozentigen Taktgeschwindigkeitssteigerung. Bei Office-Aufgaben schafft der Core Duo-Nachfolger ein Viertel mehr Leistung, bei der Internet-Gestaltung immerhin noch 15 Prozent.

Grund für diese Leistungssteigerung scheint ein deutlich schnellerer Speicherzugriff zu sein, den Extremetech.com mit dem PCMark05-Test ermittelt hat. Der kann nicht nur, so die Tester, an den größeren Level-2-Cache von Merom gebunden sein. Auch die Tests mit 8-MB-Blöcken haben eine 40-prozentige Leistungssteigerung gegenüber Yonah gezeigt, bei kleinen Blockgrößen ist Merom bis zu 70 Prozent schneller.

Beim Bearbeiten und Kodieren von Media-Dateien zeigt sich - bis auf einen Ausreißer - ein vergleichbares Bild. Den Adobe After Effects 6.0-Test schließt das Testsystem mit Merom-Chip in 254 Sekunden ab, der Core Duo (Yonah) braucht 44 Sekunden länger. Ähnlich zeigt sich das Verhalten beim Videoenkodieren mit Windows Media 9 (139 zu 178 Sekunden) und im H.264-Codec (218 zu 256 Sekunden. Allein beim DivX-Codec ist die Performance enttäuschend (210 zu 222 Sekunden): Die Verbesserung liegt unterhalb des rechnerischen Performance-Gewinn durch die höhere Taktrate.

Leistungsstark und hungrig nach Strom zeigt sich der Core 2 Duo, sobald er mit voller Leistung, also an der Steckdose, arbeiten darf: Solange er im Ruhebetrieb ist, verbraucht Merom 39 Watt und damit etwa genauso viel mehr an Strom wie sein Vorgänger eben weniger getaktet ist. Wird Leistung gefordert, nimmt sich Merom 80 Watt an elektrischer Leistung, sein Vorgänger Yonah gestattete sich bloß 65 Watt. Über den Stromverbrauch im mobilen Betrieb liegen noch keine Ergebnisse vor. Im Gegensatz zur Desktop-Variante des Core 2 Duo soll das Power-Management deutlich besser zupacken, konkrete Details lassen sich jedoch erst mit dem Erscheinen der ersten Notebook-Systeme nennen.

Merom-Systeme ab Mitte September im Handel

Kunden von Dell können nach Angabe von AppleInsider.com Inspiron- und XPS-Notebooksysteme mit Core 2 Duo bereits vorbestellen, Toshiba und Allienware kündigen die Verfügbarkeit ähnlicher Systeme für Mitte September an. Apple schweigt sich wie gewohnt über ein Upgrade seiner Produkte aus. Da Merom Pin-kompatibel zum Vorgänger Yonah ist, sind Upgrades aller Consumer- und aller mobilen Rechner von Apple zumindest denkbar. Als wahrscheinlich gilt die Überarbeitung der Mac Book Pro-Serie, um den preislichen Abstand zu den Mac Books mit besserer Prozessorleistung technisch zu rechtfertigen. Händlerkreise vermuten auch ein Upgrade beim Mac Mini, dessen Verfügbarkeit sich zur Zeit verschlechtere , die Reduktion von Lagermengen ist ein Indiz hierfür. Dies könnte jedoch für den iMac genauso gelten , auch bei diesem Rechner bestünden Lieferzeiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
954551