1002266

Erste Details von Mac-OS X 10.5.5

16.09.2008 | 19:12 Uhr |

Wie erwartet hat Apple im September das fünfte Update für Mac-OS X 10.5 vorgestellt. Unter anderem dabei ist ein neuer Unix-Kern, der weniger anfällig für Hackerversuche ist.

Mac-OS X 10.5.5 aktualisiert im wesentlichen schon vorhandene Teile des Mac-Betriebssystems; neue Funktionen gibt es nur in winzigen Dosen. Tief vergraben in den Einstellungen für den Mail-Versand zum Beispiel sieht man ein neues Ankreuzfeld "Standard-Ports verwenden (25, 465, 587)", das quasi nebenbei klar macht, dass Mail immer versucht, E-Mails auf allen bekannten Transportwegen zum Server zu bringen. Erst wenn das scheitert, erhält man eine Fehlermeldung.

Unklar ist die Situation bei einem anderen Problem in Mail: Wir raten weiter dringend davon ab, Dateien im Anhang einer Nachricht zu verschicken, wenn der Dateiname einen oder mehrere Umlaute oder andere Sonderzeichen enthält. In unseren Tests mit Mac-OS X 10.5.5 werden diese Dateinamen beim Versand nicht korrekt verschlüsselt; manche Empfänger sind deshalb nicht in der Lage, den Anhang zu öffnen.

Zumindest in der ersten Nacht nach der Installation tritt außerdem der lästige Fehler nicht mehr auf, der bisher unter anderem einen unserer Testrechner (Macbook) regelmäßig um 2 Uhr morgens neu starten ließ.

Doppelter Neustart

Das Update installiert eine ganze Reihe neuer Treiber (unter anderem für die Grafikkarte), außerdem ändern sich wichtige Teile der Sicherheits- und Verschlüsselungssoftware Kerberos. Beide Änderungen aktivieren die Entwickler in eine Zwischenphase nach dem ersten Neustart, in der keine Programme und nicht einmal die grafische Oberfläche von Mac-OS X aktiv ist. Danach startet der Mac ein zweites Mal neu, der dann folgende Startvorgang dauert um einiges länger als normal, weil der Zwischenspeicher für die Treiber neu aufgebaut wird. Nach ein bis maximal zehn Minuten sollte der doppelte Neustart aber abgeschlossen sein.

Bei uns im Test treten keine Auffälligkeiten auf. Verschiedene große Softwarepakete wie Apple Aperture, Adobe Creative Suite 3 und Microsoft Office 2008 funktionieren wie vorher.

Weitere Verbesserungen

Time Machine, iCal und Mail sowie Spotlight sollen mit dem Update schneller arbeiten; entsprechende Messungen zeigen aber keine Änderungen. Außerdem will Apple die Stabilität dieser Programme verbessert haben. Das Programm Adressbuch soll ebenfalls stabiler arbeiten, im Internet finden sich aber mehrere Berichte, in denen von Abstürzen berichtet wird, wenn man "intelligente Adressgruppen" anlegt, zum Beispiel "Zeige alle Personen, deren Wohnort nicht in Deutschland liegt". Auf mehreren Macs lässt sich dieser Fehler bei uns im Test aber nicht reproduzieren.

Sicherheit teilweise verbessert

Apple hat den Unix-Kern von Mac-OS X aktualisiert, aktuell ist jetzt Version 9.5.0. Darin enthalten ist unter anderem ein verbesserter Schutz vor DNS-Angriffen; eine Methode, die im Sommer 2008 für Schlagzeilen gesorgt hatte, weil sich damit Internetadressen fälschen lassen, ohne dass der Benutzer des Browsers etwas davon merkt. Mac-OS X 10.5.5 verbessert den Zufallszahlengenerator des Unix-Kerns, so dass derartige Angriffe ins Leere laufen.

Beim Thema "File Sharing" hat Apple aber nur minimale Zugeständnisse gemacht. Wer den Hinweistext in den Systemeinstellungen unter "Sharing" genau liest, erfährt dort, dass Administratoren - wie bisher - nicht nur auf den Ordner "Öffentlich" Zugriff erhalten, sondern nach Eingabe des Kennwortes auch Zugriff auf alle Festplatten und Volumes, die am Mac angeschlossen sind. Sprich: Wer einen Namen und Kennwort eines Benutzer mit Verwaltungsrechten (siehe Systemeinstellungen > Benutzer) kennt, kann über File Sharing auf alle Dateien des Mac zugreifen. Eine restriktivere Vergabe der Zugriffsrechte ist nicht möglich.

Update in 3 Größen

Wie immer liefert Apple das Update in drei verschiedenen Größen als Download aus: Nur 136 MB ist der Download groß, wenn man die Funktion "Software aktualisieren" (im Apfel-Menü oder in den Systemeinstellungen) verwendet und alle vorher verfügaben Updates bereits installiert sind. Andernfalls erhält man automatisch die Riesenvariante "Combo Update", die 601 MB groß ist.

Update auf Mac-OS X 10.5.5
Vergrößern Update auf Mac-OS X 10.5.5

Diese Großpackung ist ebenfalls über die Internetseiten von Apple erhältlich; wir empfehlen bei Schwierigkeiten mit dem Update immer diese Version zu laden und die Installation erneut zu versuchen. Die 316 MB große, mittlere Variante können Profis verwenden, wenn es gilt, mehrere Macs (mit allen installierten Updates seit Mac-OS X 10.5.4) zu aktualisieren. Sie lässt sich aber - wie beim 136 MB großen Patch-Update - nur verwenden, wenn auf dem Mac ein einwandfrei aktuelles Mac-OS X 10.5.4 inklusive aller Security Updates installiert ist.

Weitere Infos über www.apple.com/support/downloads/

Deutsches Info-Dokument http://support.apple.com/kb/HT2405

Beschreibung der (behobenen) Sicherheitsprobleme (derzeit nur in Englisch) http://support.apple.com/kb/HT3137

0 Kommentare zu diesem Artikel
1002266