2222963

macOS 10.12.1: Intelligente Foto-Alben, Safari-Bugs behoben

25.10.2016 | 18:05 Uhr |

Das erste Wartungsupdate für macOS Sierra behebt Fehler, schließt Sicherheitslücken und verbessert die Performance. Ein neues Feature ist aber auch dabei.

Nach insgesamt fünf Beta-Versionen hat Apple die finale Version von macOS Sierra 10.12.1 veröffentlicht. Die erste Unterversion seit der Namensumstellung von OS X auf macOS behebt Sicherheitslücken und kümmert sich auch speziell um die Benutzer des iPhone 7 Plus. Auch für Safari werden einige Lücken gestopft.

Intelligente Fotoalben für Bilder vom iPhone 7 Plus

Durch die iOS-Aktualisierung auf 10.1 hat das iPhone 7 in der Plus-Variante die Fähigkeit erhalten, Fotos mit Tiefenschärfe zu erstellen. Software-seitig wird bei Bildern der Fokus auf eine Person gelegt, und der Hintergrund etwas verschwommen dargestellt. Diese besonderen Portrait-Fotos fasst die Fotos-App unter macOS Sierra nun automatisch zusammen. Beispielsweise geschieht dies schon bei den Selfies

Auto-Entsperren wird verbessert

Da die Touch ID bei Macbooks noch ein bisschen auf sich warten lässt, hat Apple an Nutzer einer Apple Watch gedacht. Mit der Einführung von Sierra konnte bei getragener Apple Watch das Macbook automatisch entsperrt werden. So einfach und problemlos wie auf der Keynote ging es dann aber in der Praxis doch nicht immer. Die Aktualisierung auf 10.12.1 behebt daher einige Fehler, und das Entsperren soll nun zuverlässiger vonstatten gehen.

Safari

Das Internet verändert sich schneller als die Betriebssysteme mithalten können. Trotzdem bleibt sich Apple seiner Update-Strategie treu und packt in jeder macOS-Aktualisierung auch noch Sicherheits- und Stabilitätsverbesserungen für Safari mit rein. Der Browser kommt in Version 10.0.1 und aktualisiert die interne WebKit Version, die größtenteils Sicherheitslücken zu stopfen verspricht.

Microsoft Office und Exchange

Wie wichtig Macs für die Geschäftswelt werden, lässt sich auch an den Update-Prioritäten ablesen. Sierra hatte einige Schwierigkeiten, auf iCloud-Dokumente unter Microsoft-Office-Programme zuzugreifen. Auch gab es Probleme beim Laden von neuen E-Mails, wenn ein Exchange-Konto eingerichtet war. Beide Fehler sollen mit dem letzten Update nun behoben sein. Nach unseren ersten Tests konnten wir keine Probleme beim Arbeiten mit Microsoft Word feststellen.

Universelle Ablage

Ein einfaches Kopieren eines Texts in iOS 10 stand seit macOS Sierra nun auch auf dem Mac zum Einfügen bereit. Allerdings hakte es hier und da etwas. Probleme traten beim Synchronisieren der Zwischenablage auf, sodass oft alte Textstellen eingefügt wurden. macOS 10.12.1 soll dieses Problem beheben. Auch hier können wir nach den ersten Tests grünes Licht geben. Bei unserem Test-System hat alles reibungslos funktioniert.

Fazit

Die erste Unterversion von macOS Sierra macht eine gute Figur, und bessert kleinere Unannehmlichkeiten und Störungen aus. Mit dem neuen Intelligenten Foto-Album kommt sogar ein kleines Feature dazu. Größtenteils jedoch wirkt Sierra weiterhin wie ein solides System, an dem sich Apple nicht zu viel zu verändern traut. Mit der Unterversion von 10.1 auf iOS hat das iPhone 7 Plus beispielsweise eine komplett neue Funktionalität erhalten. Wenn man beide Versionen vergleicht, so ist Apples Betriebssystem für iPhone und iPad  längst in das große Scheinwerferlicht gerückt.

Für alle Personen, die gerade auf diese Unterversion von Sierra gewartet haben, auf Angst vor den oft bekannten Kinderkrankheiten einer neuen Vollversion, die können jetzt zugreifen. In Version 10.12.1 macht Sierra weiterhin einen guten Eindruck, und bessert an den wichtigen Stellen nach.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2222963