1456414

Erster Blick auf Office 2001 Mac Edition

16.06.2000 | 00:00 Uhr |

Für die zweite Jahreshälfte hat Microsoft eine neue Version von Office für den Mac angekündigt. Office 2001 wird zuerst in einer zu Mac-OS 8 und 9 kompatiblen Variante erscheinen; eine auf die Carbon-Schnittstelle von Mac-OS X optimierte Version soll später folgen.

Microsoft ergänzt die drei Programme Word, Excel und Powerpoint um ein Adressbuch, Kalender und E-Mail Programm, die alle drei eng miteinander verzahnt sind und sich auch aus den anderen Office-Anwendung heraus aufrufen lassen. So kann man beispielsweise jedes Dokument einer Aufgabe hinzufügen und jede Aufgabe anwendungsübergreifend verfolgen. Adressen, Aufgaben, Kalender und Notizen lassen sich mit einem Palm Organizer abgleichen.

Aber auch die andern Anwendungen bekommen neue Funktionen. Programmübergreifend führt Office 2001 eine Kontext sensitive Formatierungspalette ein. Sie stellt alle für das aktivierte Objekt relevanten Befehle wie Schrift- und Absatzformate bei Text oder Linien- und Füllungsstile für Objekte zur Verfügung.

Ebenfalls programmübergreifend ist die so genannte "Project Gallery". In diesem Fenster sind alle Vorlagen und "Wizards" zusammengefasst, analog zum Fenster "Ausgangspunkt" von Appleworks.

In einem Textdokument kann man an jeder beliebigen Stelle per Doppelklick Texte, Grafiken oder Tabellen einfügen, und für digitale Bilder gibt es jetzt Bearbeitungsoptionen. Dazu gehören Drehen, Farbkorrektur, Entfernen von roten Augen, Kratzern und Staub und Regler für Helligkeit und Kontrast.

Über die Twain-Schnitstelle lassen sich Bilder von Scannern und Digitalkameras direkt importieren. Das Schreiben von Serienbriefen und Serien-E-Mails soll der "Data Merge Manager" erleichtern, mit dem man Informationen aus dem Adressbuch in Textdokumente und E-Mails einfügt.

Excel präsentiert sich mit einem "List Manager", der die Arbeit mit in Listen angeordneten Daten vereinfacht. Die Spaltentitel verwendet das Tabellenkalkulationsprogramm automatisch zum Sortieren, außerdem sind sie auch bei langen Listen immer zu sehen. Summen und Durchschnittswerte lassen sich schnell mit einem speziellen Befehl berechnen.

Powerpoint spendiert Microsoft eine neue Ansicht, die links die Gliederung, rechts das Dia und unten die Notizen anzeigt. Ein Wechsel zwischen verschiedenen Ansichten ist nicht mehr erforderlich. Außerdem kann man Präsentationen als Quicktime-Movie exportieren und für die Überblendungen Quicktime-Effekte einsetzen.

Thomas Armbrüster

Bildergallerie 1

Bildergalerie 2

0 Kommentare zu diesem Artikel
1456414