887216

Erster Blick auf Xpress 5 Beta

10.09.2001 | 00:00 Uhr |

In der Nacht zum Samstag hat Quark den öffentlichen Beta-Test der neuen Version seines Layoutprogramms gestartet. Macwelt hat sich Xpress 5 Beta näher angesehen.

Vier Jahre nach dem letzten Major-Upgrade seines Layout-Programms Xpress hat Quark den nächsten Versionssprung kurz vor der Fertigstellung. Am Freitag hat der in Denver beheimatete Konzern eine öffentliche Beta-Version zum freien Download auf seine Website gestellt. Der 40 MB große Download stellt neue Funktionen des DTP-Standardprogrammes vor, das erstmals auch Webseiten erstellen kann. Tabellensatz und Ebenen sind weitere wesentliche Neuerungen in Xpress 5, das nach Worten von Quark-Vize Juergen Kurz ein "Schlüsselelement" für Medien unabhängiges Publishing sein soll.
Wann die finale Version von Xpress 5 erscheinen wird, hat Quark nocht bekannt gegeben, Insider rechnen jedoch mit dem November als Premierentermin. Die vorliegende Beta-Version setzt zwingend ein US-System voraus, eine Beta-Fassung von Xpress 5 Passwort ist jedoch in Arbeit, wie Quark Europe Macwelt gegenüber bestätigte.

Eine Vielzahl an Webfunktionen bietet Xpress 5 dem Benutzer, allerdings ist ein direkter HTML-Export nicht möglich. HTML-Seiten lassen sich nicht aus fertigen Xpress-Dokumenten erstellen, man muss diese im Webseiten-Modus nachgebauen. Eine neue Funktionsleiste liefert in diesem Modus Werkzeuge für Image-Maps und Formulare.

Die übrigen Gestaltungsmittel sind mit denen für Print-Seiten identisch: Textrahmen für Texte und Bildrahmen für Bilder. Für ein HTML-Dokument wandelt Xpress Bilder wahlweise in die Formate GIF oder JPEG um. Auch die Gestaltung einfacher Rollovers ist möglich, für typografische Feinheiten setzt das Layout-Programm CSS-Befehle ein.
Die Webseitengestaltung und die Gestaltung von Printseiten sind folglich zwei verschiedene Dinge. Um Medien unabhängig zu produziern, bietet sich XML. XML-Export ist in der neuen Version serienmäßig, bislang benötigte man dafür mit Avenue Quark ein zusätzliches Programm.
Erstmals stellt Xpress ein Tabellenwerkzeug zur Verfügung, sowohl für Print- als auch für Webdokumente. Xpress unterscheidet hier zwischen Tabellen für Text und Tabellen für Bilder. Neue Tabellen erstellt man entweder mit dem Tabellenwerkzeug und füllt sie anschließend mit Text oder man wandelt Text per Kontextbefehl in eine Tabelle um. Diese neuen Kontextmenüs bieten auch Zugriff auf Spezialfunktionen, die bisher nur über Tastenkombinationen zugänglich waren.
Farbprofile lassen sich über die Funktion "Collect for Output" einbinden, neu ist eine Ebenenverwaltung, die etwa nicht druckbare Ebenen oder verschiedensprachige Versionen eines Dokumentes ermöglicht.

Eine verbesserte Vorschaufunktion soll optimale Kontrolle über den Ausdruck ermöglichen.


Stephan Wiesend/pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
887216