935048

Erster Blick auf Xpress 7

11.04.2005 | 16:27 Uhr |

Ein erster Blick hinter die Kulissen der neuen Version von Quarks Layoutklassiker.

Es tut sich was im Hause Quark . Nicht nur dass das Update auf Xpress 6.5 im Vergleich zu früheren Preisen schon fast die Schnäppchenregion erreicht und der neue Unternehmenschef eine deutlich kommunikationsfreundlichere Unternehmenspolitik verordnet hat. Sondern auch die Softwareentwicklung geht sichtbar voran und Xpress 7 nimmt nach und nach Gestalt an. Wann die fertige Version im Laden stehen wird wissen wir zwar noch nicht, wir haben uns aber eine aktuelle Entwicklerversion näher angesehen und können erste Details dem geneigten Publikum vorstellen. Weitere Informationen zu neuen Programmfunktionen will Quark in den kommenden Monaten zur Verfügung stellen.

Neue Motoren

Ein Layoutprogramm arbeitet mit zwei Hauptmotoren, einen für die Grafikdarstellung und einen für den Text. Xpress 7 wird mit zwei neuen Antrieben versehen sein, um den Wünschen und Bedürfnissen nach Transparenzen und Schatten sowie Unicode- und Open-Type-Unterstützung gerecht zu werden. Während Xpress bis zur Version 6.5 auf Quickdraw zur Bildschirmdarstellung zurückgegriffen hat, nimmt es nun die neue Grafiktechnologie Quartz von Mac-OS X in Anspruch. Dies jedoch nicht direkt, sondern über eine Zwischenebene mit dem Namen XDraw. Diese sorgt für Plattformunabhängigkeit und greift auf dem Mac auf Quartz und unter Windows auf GDI+ zu. Sollten sich die Grafikschnittstellen der Betriebssysteme ändern, muss nur die XDraw-Grafikebene an diese angepasst werden, nicht jedoch Xpress selbst. Auch für Xtension-Entwickler ist dies ein Vorteil, da sie sich nur um den Aufruf von XDraw kümmern müssen, nicht jedoch um das jeweilige Betriebssystem. Einen weiteren Vorteil der neuen Grafik-Engine sieht man auch deutlich auf dem Bildschirm: Saubere Textdarstellung mit Antialiasing und glatte Bézier-Kurven und geschwungene Linien.

0 Kommentare zu diesem Artikel
935048