944180

Erster Test des iPod 5G

04.11.2005 | 13:56 Uhr |

Nun ist er also doch da, der Video-iPod. Lange hat Steve Jobs seine Existenz vehement abgestritten und immer wieder argumentiert, dass Videofunktionalität in einem Tragbaren Gerät von der Größe eines iPod keinen Sinn mache.

iPod 5G - Video
Vergrößern iPod 5G - Video

Die Anwender sahen das wohl anders und schließlich hat Apple dem öffentlichen Druck nachgegeben. Die neueste Generation von Apples Kultobjekt ist nun ganz auf Video zugeschnitten

Zunächst fällt die breit Bauform mit dem großen Display auf. 320 mal 240 Pixel stellt es dar – genug um Videos, Filme aber auch Fotos in brauchbarer Qualität abzubilden. Gegenüber dem Vormodell konnte Apple die Dicke des Gehäuses deutlich reduzieren. Das 30-GB-Modell ist nur noch ganze 11 Millimeter stark. Dadurch liegt der iPod gut in der Hand und das Scrollrad mit den integrierten Bedientasten ist mit dem Daumen leicht erreichbar.

Neu ist auch die schwarze Version, die Apple erstmals mit dem iPod U2 Special Edition einführte und sie – leicht modifiziert – auf den iPod Nano übertrug. Fingerabdrücke und Kratzer auf der Oberfläche fallen beim schwarzen Modell allerdings deutlicher ins Auge als beim weißen iPod. A propos Kratzer: Viele Käufer des iPod Nano beschwerten sich über eine extreme Kratzempfindlichkeit des transparenten Kunststoffs. Die Oberfläche ist tatsächlich außerordentlich empfindlich, obwohl wir im Test sehr pfleglich mit dem Gerät umgehen, erkennen wir schon nach wenigen Tagen Kratzspuren auf der Oberfläche, die sich nicht mehr beseitigen lassen. Selbst die mitgelieferte Tasche verursacht beim Ein- und Ausstecken winzige Kratzspuren, die man nicht mehr wegpolieren kann. In der Tat sollte Apple hier besser auf einen etwas härteren Kunststoff umsteigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
944180