876962

Erstes GPRS-Handy von Siemens

21.03.2001 | 00:00 Uhr |

Siemens will seine Marktposition als Anbieter für
mobile Internetzugänge deutlich ausbauen. Auf der CeBIT in Hannover
stellte das Unternehmen am Mittwoch sein erstes GPRS-Handy «S45» vor.
Damit soll das Herunterladen von Internet-Daten auf einen PC oder
Laptop nur noch etwa halb so lang dauern wie mit herkömmlichen GSM-
Mobiltelefonen. «Der wichtigste Weg in das Internet wird künftig
mobil sein», sagte Peter Zapf, Chef des Geschäftsbereichs
Mobiltelefonie.

Siemens präsentiert auf der weltgrößten Computermesse eine Reihe
von Prototypen, die künftig drahtlos und mobil an jedem Ort den
Zugang zum weltweiten Datennetz ermöglichen sollen. Dazu gehört das
«MultiMobile», ein multimedialer Alleskönner, der sich sowohl aufs
Telefonieren versteht, als auch als Taschen-PC und Internet-Zugang
genutzt werden kann.

Im Bereich mobiler Kommunikation konnte Siemens im dritten Quartal
2000 seinen Marktanteil auf 16,7 Prozent (12,1 Prozent im zweiten
Quartal) in Westeuropa erhöhen und erreichte damit nach Nokia (31,3
Prozent) Platz zwei. Weltweit will Siemens zur Nummer drei werden. Im
Geschäftsjahr 2000 erzielte Siemens im mobilen Bereich einen Umsatz
von 9 Milliarden Euro (17,6 Mrd DM).
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
876962