872073

Erstmals Mac-Karten von 3dfx

17.04.2000 | 00:00 Uhr |

Apples Hauslieferant für Grafikkarten, ATI, bekommt ernsthafte Konkurrenz. 3dfx kündigte zwei auf dem Voodoo-Prozessor VSA-100 basierende und speziell auf Apple-Hardware ausgelegte PCI-Karten an, die nicht nur 3D-Spiele, sondern auch 2D-Grafik und Quicktime beschleunigen können sollen. Bislang waren die Produkte von 3dfx zwar in Macs lauffähig, boten aber keine 2D-Beschleunigung und arbeiteten mit Beta-Treibern ohne jeglichen Support seitens 3dfx.

Zunächst sollen Ein- und Zwei-Prozessor-Varianten der Karten auf den Markt kommen. In der Voodoo 4 4500 arbeitet ein VSA-100, der auf 32 MB Grafikspeicher zugreift, auf der Voodoo 5 5500 stecken zwei Prozessoren und 64 MB RAM. Die Preise sollen bei 200 respektive 330 US-Dollar liegen. Beide Produkte werden 3dfx zufolge über einen Analog- und einen digitalen DVI-Ausgang verfügen. Letzteren verbaut auch Apple in seinen TFT-Monitoren. Unterstützung für Apples Mac-OS X sei ebenfalls geplant.

Mit der Lieferbarkeit der Mac-Karten rechnet 3dfx nach eigenen Angaben im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres, das im Mai beginnt. Wie 3dfx außerdem bekannt gab, soll die Entwicklung von Treibern für Voodoo-3-Karten weiter gehen; 2D-Beschleunigung und andere Features der neuen Karten wären mit dem alten Chipsatz jedoch nicht zu realisieren.

Unterdessen stellte 3dfx eine neue Treiberversion für Voodoo-3-Karten zur Verfügung. Beta 12 bringt Unterstützung für die Rave-basierenden Spiele Bugdom und Nanosaur. lf

Info: 3dfx, Internet: www.3dfx.com , Voodoo-3-Treiber, Internet: www.3dfxgamers.com/drivers/voodoo3/voodoo3driversbeta12.sea

0 Kommentare zu diesem Artikel
872073