913140

Europäischer Music Store erst 2004

25.06.2003 | 14:41 Uhr |

Ziemlich unzufrieden musste Apples Europa-Chef Pascal Cagni nach einem Bericht des britischen Independent einräumen, dass sich der für September geplante Start eines europäischen Music Store aller Voraussicht nach verschieben wird. Im Gegensatz zu den USA, wo fast alle Künstler ähnliche Urheberrechte haben und den Download ihrer Songs zu relativ einheitlichen Konditionen gestatten, seien in Europa eine Vielzahl nationaler Urheberrechte zu berücksichtigen. Dies mache es sehr schwierig, ein einheitliches Preissystem für den Music Store aufzusetzen. Auch wenn Cagni nur einräumte, dass der September-Termin wohl kaum zu halten sei und keinen neuen Starttermin nennen wollte, gehen Kenner der Musikbranche nicht davon aus, dass Apple noch in diesem Jahr Erfolg haben könnte. Apple läuft jedoch die Zeit davon, denn mit Roxio und Real stehen zwei fähige Konkurrenten in den Startlöchern, die mit ihren geplanten Musikdiensten Napster und Real One Rhapsody ebenfalls den lukrativen Windows-Markt bedienen wollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
913140