870160

Europaweite Studie von Intel zeigt: Laptop wird Bestandteil des Alltags

30.05.2007 | 10:28 Uhr |

Deutschland führend bei Anteil privater Geräte.

Privates dominiert die Laptop-Festplatten: Fotos, Musikdateien und Adressen sind die Daten, die europäische Anwender am häufigsten auf ihren Laptops speichern. Das ergab eine Umfrage, die das Marktforschungsinstitut GfK NOP im Auftrag von Intel unter 4.000 Teilnehmern in elf europäischen Ländern durchführte. Die Studie zeigt vor allem eines deutlich: Mobile Computer sind inzwischen für viele Menschen fester Bestandteil des Alltags geworden. 83 Prozent der Befragten gaben an, ihren Laptop zunehmend für persönliche Zwecke zu nutzen. Dies spiegelt sich auch im Kaufverhalten in Deutschland wider: Nirgendwo ist der Anteil privater Laptops so groß wie hierzulande - 94 Prozent aller Befragten nutzen ihr eigenes Gerät (europaweit: 86 Prozent), nur 4 Prozent besitzen ein vom Arbeitgeber gestelltes (europaweit: 11 Prozent).

Notebooks haben sich sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich etabliert: Sie dienen zum einen als viel genutztes "Mittel zum Zweck", um auf immer aktuelle Informationen zuzugreifen und um den Kontakt mit Familienmitgliedern, Freunden und Kollegen aufrecht zu erhalten. Zum anderen sind sie ein Lifestyle-Accessoire, das Anwender zur Unterhaltung nutzen.

Der deutsche User und sein Notebook

In Deutschland werden - wie in anderen europäischen Ländern auch - vor allem Musik (74 Prozent), Fotografien (90 Prozent) sowie Kontakte und Adressen (81 Prozent) auf den mobilen Rechnern gespeichert. 60 Prozent der deutschen User nehmen ihr Notebook immer bzw. so gut wie immer mit auf Reisen, 30 Prozent tun das hin und wieder. Lediglich drei Prozent der Traveller benutzen es ausschließlich für die Arbeit. Wenn sie unterwegs online sind, suchen knapp drei Viertel aller Befragten (74 Prozent) vor allem nach Informationen, beispielsweise Wettervorhersagen oder Reiseinfos.

0 Kommentare zu diesem Artikel
870160