996475

Evernote: Die Zwischenablage für Macs, iPhone und das Web

01.07.2008 | 10:40 Uhr |

Der Dienst Evernote ist jetzt für alle Nutzer verfügbar. Evernote erlaubt es, kopierte Inhalte zu speichern und zu organisieren. So kann man sich beispielsweise Notizen mit Bildern anlegen.

Bislang war Evernote in der geschlossenen Beta-Phase, jetzt ist der Dienst für alle Interessierten eröffnet. Macwelt hat den Dienst schon während der Testphase ausprobiert. Evernote funktionert über den Browser, eine eigene Desktop-Software (ab 10.5) und sogar über das Handy. Ein Client für Windows Mobile existiert bereits, eine Version für das iPhone soll bald folgen. Der Nutzer kann kopierte Inhalte entweder über die Zwischenablage oder per Drag-and-Drop in sein Notizbuch ziehen. Die Anwendung unterstützt Text, Links und Bilder. Die Elemente können mit der Maus auch neu angeordnet werden.

Mittels Volltext-Suche, Tags und Attributen soll man die Notizen jederzeit schnell wiederfinden. Das Programm eignet sich gut für Entwürfe, um dort Material für die spätere Auswertung zu sammeln. Da der Dienst sowohl über den Desktop-Client, als auch über den Browser erreichbar ist, ist man dabei nicht von einem einzigen Arbeitsrechner abhängig. Die Bedienung der Weboberfläche ist angenehm, vieles funktioniert so wie man es am Mac gewohnt ist: Drag-and-Drop, Listen oder Symbolansicht.

Der Nutzer kann die Notizen jederzeit bearbeiten oder auch per Email an andere versenden. Im Prinzip ähnelt die Funktionsweise von Evernote stark dem altgedienten Zusammekopieren von Texten und Bildern beispielsweise in eine Word-Datei. Dazu bietet der Dienst mit Tags und der Trennung in einzelne Notizen aber deutlich mehr Komfort. Evernote ist kostenlos. Ein optionaler Premium-Account kostet 45 Dollar im Jahr und erlaubt 500 MB Upload im Monat statt 40 wie bei der kostenlosen Variante.

Info: Evernote

0 Kommentare zu diesem Artikel
996475