947422

Experten fürchten Sicherheitslücken in Mac-OS X für Intel

30.01.2006 | 12:49 Uhr |

Sicherheitsexperten fürchten, dass Hacker zunehmend Sicherheitslücken in Mac-OS X für die Intel-Plattform entdecken und ausnützen, berichtet eWeek.com.

Intel Core Duo auf Apfel
Vergrößern Intel Core Duo auf Apfel

Apple sei darauf angewiesen, seine Sicherheitsmaßnahmen für das Betriebssystem zu verschärfen. Oliver Friedrichs von Symantec Security Response ist sich sicher, dass Mac-OS X für die Intel-Plattform eine große Anzahl von Hackern anziehen werde. "Angreifer haben sich mehr als ein Jahrzehnt auf die Intel-Plattform konzentrieret", Intel-Macs erregen mehr Aufmerksamkeit in der Szene als die bisherigen PowerPC-Maschinen. Schwächen und Sicherheitslücken der Intel-Prozessoren seien zudem wesentlich besser dokumentiert als die der PowerPCs.

Auch David Mackey, Direktor des Sicherheitsbüros von IBM, warnt vor Angreifern. Es gebe genügend Hacker mit feindseligen Absichten, die sich bestens mit den Instruktionssets des CISC-Prozessors von Intel auskennen und ihre Malware leicht auf Mac-OS X portieren könnten. Mit dem Umstieg auf die Intel-Plattform habe sich Apple selbst in Gefahr begeben, meint auch der IOActive-CEO Josh Pennell: "Mac auf einem Motorola-Chip ist eine Barriere". Die RISC-Architektur der Power-PC-Prozessoren erschwere Angreifern die Arbeit, während in der CISC-Architektur mehr Angriffspunkte zur Verfügung stünden. Apple ist auf den Bericht von eWeek bisher nicht detailliert eingangen, aus Cupertino hieß es lediglich, dass der Sicherheitsstandard von Mac-OS X auch auf der Intel-Plattform gewahrt bliebe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
947422