1040467

Eutelsat prescht mit Internet per Satellit vor

08.10.2010 | 07:28 Uhr |

Internet per Satellitenschüssel soll vom kommenden Jahr an deutlich schneller und günstiger werden.

Filiago Satellitenschüssel
Vergrößern Filiago Satellitenschüssel
© Filiago

Die französische Gruppe Eutelsat schickt im Dezember einen neuen Hochleistungssatelliten ins All, der die Kapazität von bis zu 40 herkömmlichen TV-Satelliten haben wird.

"Rund 13 Millionen Haushalte in Europa bekommen über herkömmliche terrestrische Technik derzeit keinen schnellen Zugang zum Internet", sagte der für das Projekt zuständige Eutelsat-Direktor Jean-François Fremaux am Donnerstag in Toulouse bei der Vorstellung des Satelliten . Auch in Deutschland gibt es noch immer noch zahlreiche Haushalte im ländlichen Raum, die keinen schnellen Zugang zum Internet bekommen. Telekom-Konzerne setzen vor allem auf die nächste Mobilfunk-Generation LTE , um die Lücke zu füllen. Der von Astrium gebaute Satellit wird der erste in Europa sein, der ausschließlich mit sogenannten Ka-Band-Frequenzen arbeitet. Diese sollen dem Internetnutzer Download-Raten von 10 Megabit pro Sekunde und Upload-Geschwindigkeiten bis zu 4 Megabit pro Sekunde ermöglichen. Als schnelle Internetverbindungen gelten in Deutschland alle, die eine Datenübertragungsrate von mindestens einem Megabit pro Sekunde haben.

Der Internetzugang über den Ka-Sat genannten Satelliten soll in Deutschland von April 2011 an möglich sein. Die Kosten werden nach Angaben von Eutelsat in etwa denen eines normalen DSL-Anschlusses entsprechen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1040467