1054550

Infineon-Mobilfunksparte geht noch vor Jahreswechsel an Intel

19.11.2010 | 12:58 Uhr

Der Verkauf der Handychip-Sparte von Infineon soll einem Pressebericht zufolge schneller als gedacht abgeschlossen werden.

Fasanenpark auf dem Infineon-Campeon in Neubiberg bei München
Vergrößern Fasanenpark auf dem Infineon-Campeon in Neubiberg bei München
© Infineon

Die Sparte Wireless Solutions solle bereits Ende des Jahres an den amerikanischen Chipkonzern Intel übergehen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Freitag, ohne genaue Quellen zu nennen. Damit könnte die künftige Intel-Sparte dort zu Jahresbeginn 2011 die Arbeit aufnehmen. Am Dienstag hatte der Infineon-Vorstandsvorsitzende Peter Bauer auf der Pressekonferenz noch wiederholt, dass die geplante Transaktion - der noch die Kartellbehörden zustimmen müssen - in den ersten drei Monaten des neuen Jahres abgeschlossen werden solle.

Damit würde dem Halbleiter-Unternehmen aus Neubiberg bei München der Erlös von rund einer Milliarde Euro aus dem Ende August mit Intel vereinbarten Verkauf noch im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2010/2011 (30. September) zufließen. Beide Seiten vereinbarten einen Kaufpreis von 1,4 Milliarden Dollar, der damals gegen Kursschwankungen über Währungsoptionen abgesichert worden ist. Mit dem Eigentümerwechsel dürfte auch Hermann Eul, bisher im Infineon-Vorstand zuständig für die Sparte sowie Technologie, zum Jahresbeginn Infineon verlassen und zu Intel gehen. (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1054550