967644

FAZ lobt Macs

12.04.2007 | 10:40 Uhr |

Die FAZ – oder genauer die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung – hat über drei Jahre Mac-Laptops parallel zum PC getestet und ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Aber auch Kritik lassen die Tester verlauten.

Macbook Familie
Vergrößern Macbook Familie
© Apple

Besonders die Inbetriebnahme eines Mac sei im Vergleich zu einem Windows-PC sehr einfach, weil man ohne lästige Treibersuche für die Peripheriegeräte gleich loslegen könne. FAZ-Redakteur Friedhelm Weidelich hat drei Jahre lang ein iBook mit Mac-OS X getestet und ist vor allem von der intuitiven Bedienbarkeit des Macs sehr angetan. Als nächstes legte er sich ein Macbook Pro zu, um auch Windows XP darauf laufen lassen zu können. Angesichts des Designs des aktuellen Apple-Laptops stellte sich beim ihm gar ”ein Glücksgefühl” ein. Microsoft Word allerdings fand er auf dem Macbook Pro zu langsam, dank Mac-Benutzern (”eine eingeschworene Gemeinschaft”) aus einem Internet-Forum wechselte er zu Neo Office, einer nativen Mac-Adaption von Open Office. Kritisch äußert sich der Autor zum Fehlen einer leistungsfähigen Spracherkennung wie etwa Dragon Naturally Speaking für Windows auf dem Mac. Erfreulich dagegen findet Weidelich das Fehlen von Viren und Trojanern auf dem Mac – dies führt er auf die geringe Verbreitung des Apple-Betriebssystems zurück, ergänzt aber: ”Das Betriebssystem, schreiben Insider, blockiert von vornherein zahlreiche unerwünschte Zugriffe.” Sein Fazit: Auf dem Mac lasse es sich schon schnell und bequem arbeiten, während andere noch an ihrem PC verzweifelten. ”Dafür bezahlen wir gern ein wenig mehr.”

Info: FAZ.NET

0 Kommentare zu diesem Artikel
967644