972046

FON-Werbeaktion sorgt für Unmut in der Community

26.06.2007 | 12:25 Uhr |

Jetzt ist die "Brötchentaste" auch in der WLAN-Community FON angekommen - und das zum Ärger vieler Mitglieder: 15 Minuten umsonst surfen für jeden, das klingt erst einmal gut. Was als Werbeaktion FON:ads ("Try before you buy") von FON angelegt ist, wird aber bereits missbraucht von Dauerrsurfern. FON-Spot-Betreiber ärgern sich am meisten darüber, dass Community-fremde Personen Zugang zum Netz erhalten.

Eigentlich ist FON ja eine gute Idee: Gib Internet-Bandbreite zu Hause ab, surfe dafür bei anderen Community-Mitgliedern auf deren Hot-Spots kostenlos mit. Das funktionierte aber bislang nur mit Benutzernamen und Kennwort. Vergangene Woche, so berichtet Golem.de , hat FON die Log-in-Seiten der Fon-Spots aber geändert und bietet nun jedem unter Angabe einer E-Mail-Adresse eine Viertelstunde Umsonstsurfen an - vorgeschaltet ist ein halbminütiger Werbespot. Mittlerweile überprüft der Anbieter die MAC-Adresse der Gast-Computer, technisch versierte Anwender stellt dies jedoch vor wenig Probleme. Zuvor hatte FON lediglich einen Cookie auf dem Gast-PC gesetzt: Wer den löschte, konnte sofort wieder kostenlos ins Netz - die Angabe einer "Wegwerf-E-Mail-Adresse" genügt. Mittlerweile reagiert FON und diskutiert offen im Blog über zusätzliche Zugangsmechanismen - etwa die Autorisierung per SMS-ID und dem Tunneling für zahlende Netzwerk-Gäste (Aliens). In den vergangenen Tagen haben zahlreiche Mitglieder als Zeichen des Protests ihren FON-Router virtuell versenkt - und den aktiven Standort in den See Arroyo de Tejada nahe des FON-Firmensitzes am Rande Madrids verlegt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
972046