1053518

Telekom nennt Details zum Glasfasernetz

18.04.2011 | 11:55 Uhr |

Die Deutsche Telekom macht Ernst mit privaten Glasfaseranschlüssen (FTTH). In einem Jahr soll das ultraschnelle Netz in einigen Regionen starten.

Breitband Glasfaser Fiber T-Com
Vergrößern Breitband Glasfaser Fiber T-Com
© Telekom

Mit dem Ausbau der Glasfasernetze in zehn Städten führt die Deutsche Telekom ab Mai 2012 drei neue Tarife zum Surfen, Telefonieren und Fernsehen über Glasfaser ein. Den Einstieg bildet Call & Surf Comfort Fiber 100 IP. Dieser Tarif wird zur Einführung für 44,95 Euro angeboten und kostet regulär 54,95 Euro monatlich. Mit Call & Surf Comfort Fiber 100 IP können Kunden mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Internet surfen. Die Upload-Geschwindigkeit beträgt bis zu 50 Mbit/s.

Die hohen Übertragungsgeschwindigkeiten kommen unter anderem der Übertragung von TV- und Video-Angeboten in 3D und in HD-Qualität zugute, wie sie die Telekom in ihren Entertain-Tarifen anbietet. Diese wird es - ebenfalls ab Mai 2012 - auch auf Basis der neuen Glasfasertechnologie geben: Entertain Comfort Fiber 100 IP kostet bei Vertragsabschluss bis Mitte Oktober 2011 während der gesamten Vertragslaufzeit monatlich 54,95 Euro. Entertain Premium ist in diesem Zeitraum bereits für 59,95 Euro zu haben. Regulär liegen die Preise jeweils zehn Euro höher.

Einen entsprechenden Router - den Speeport Fiber - vermietet die Telekom für monatlich 3,95 Euro. Das Gerät kann alternativ für 99,99 Euro gekauft werden. Wer es noch schneller möchte, kann für 5 Euro pro Monat die Option Fiber 200 hinzubuchen. Damit stehen dann bis zu 200 Mbit/s (Download) beziehungsweise bis zu 100 Mbit/s (Upload) zur Verfügung.

Die Deutsche Telekom setzt beim Ausbau ihres Glasfasernetzes eigenen Angaben zufolge auf das Konzept "Fiber to the Home", kurz FTTH. Dabei wird das Glasfaserkabel bis in die Wohnung des Kunden verlegt. Auf diese Weise lässt sich das Geschwindigkeitspotenzial der Glasfasertechnologie am besten nutzen: Bis zu ein Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) im Download und bis zu 0,5 Gbit/s im Upload sollen in Zukunft möglich sein.

Bis Ende 2011 baut die Telekom ihr Glasfasernetz derzeit in zehn Städten aus: Hannover, Neu-Isenburg, Offenburg, Mettmann, Potsdam, Kornwestheim, Rastatt, Braunschweig, Hennigsdorf und Brühl. Dort werden vorerst rund 160.000 Haushalte erreicht (siehe auch Telekom: Zehn Städte bekommen Glasfaser-Netz ). Weitere Städte werden in Kürze folgen. ( Computerwoche /mje)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1053518