2207763

Facebook: Gefälschte Freunde konnten Account kapern

08.07.2016 | 12:44 Uhr |

Eine Cyber-Attacke von vorgeblichen Facebook-Freunden konnte dazu führen, dass ein Trojaner installiert wurde.

Blitzschnell mit anfänglich neuen Opfern alle 20 Sekunden soll sich ein Facebook-Phishingbetrug verbreitet haben, berichtet Independent.ie. Demnach erhielten die potentiellen Opfer eine Nachricht auf Facebook, dass einer ihrer Freunde sie in einem Posting des sozialen Netzwerks erwähnt habe. In der Folge konnte das entsprechende Gerät nach dem vom Nutzer unbemerkten Download eines Trojaners übernommen und beispielsweise bösartige Erweiterungen für den Chrome-Browser installiert werden. Dazu kam die Übernahme des Facebook-Accounts des Betroffenen, wenn diese sich im manipulierten Browser wieder in ihren Facebook-Account einloggten. Damit ließen sich private Einstellungen ändern, Daten stehlen und die Infektion über die Freundesliste des Opfers weiterverbreiten, teilt Kaspersky Lab mit. Ungefähr 10.000 Facebook-Konten in Südamerika, Europa, Tunesien und Israel seien betroffen gewesen sein, das größte Aufkommen habe in Brasilien gelegen, aber Großbritannien beispielsweise sei verschont geblieben.

Die Ausbreitung der Malware war extrem erfolgreich und erreichte innerhalb der ersten 48 Stunden Tausende von Usern. Diese hätten allerdings aufmerksam reagiert und Gegenmaßnahmen schneller ermöglicht. Inzwischen will Facebook das Problem gelöst haben. Wer betroffen ist, sollte unbedingt einen Malware-Scan auf seinem Computer ausführen (zum Beispiel mit Malwarebytes ), oder sich aus Facebook ausloggen, den Browser schließen und das Netzwerkkabel abziehen respektive die Internetverbindung des Computers unterbrechen. Wie es dann weitergeht, wird leider nicht mitgeteilt – ebenso nicht, ob auch Mac- oder iOS-Geräte betroffen waren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2207763