2176298

Mark Zuckerberg distanziert sich von Facebook-Investor

11.02.2016 | 15:22 Uhr |

Nachdem der geplante Internet-Service von Facebook in Indien nicht durchgesetzt werden konnte, entschuldigt sich Facebook-Gründer Mark Zuckerberg für einen seiner Investoren. Dieser hatte sich auf Twitter negativ über Indien geäußert.

Nachdem das geplante Facebook-Projekt, dem Großteil der indischen Bevölkerung einen Internetzugang zu verschaffen, gekippt ist, zeigte sich Facebook sehr betroffen von der Entscheidung der indischen Regierung. Mit einer auf Twitter getätigten Aussage des Webbrowser-Pioniers und Risikokapitalisten Marc Andreessen ist die Beziehung zu Indien noch angespannter.

Wie Futurezone berichtet, hat Andreessen auf seinem Twitter Account gepostet: „Anti-Kolonialismus war für das indische Volk über Jahrzehnte wirtschaftlich katastrophal.“ Nachdem dieser Satz für eine Menge Kritik auf Aufsehen sorgte, äußerte sich nun auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg dazu. Auf seiner Facebook-Seite schrieb dieser:

„Ich möchte mich zu Marc Andreessens gestrige Kommentare über Indien äußern. Ich finde diese Behauptungen zutiefst erschütternd und sie spiegeln auf keinen Fall die Denkweise von Facebook oder mir wider.“ Zuckerberg sagte ebenfalls, dass Indien ihm persönlich sehr viel bedeute und dass das Land, sowie die Menschlichkeit und die kulturellen Werte sehr inspirierend seien.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bezieht Stellung zu Andreessens Kommentare.
Vergrößern Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bezieht Stellung zu Andreessens Kommentare.

Daraufhin entschuldigte sich auch Andreessen per Twitter: „Ich ziehe mich aus allen weiteren Diskussionen über die indische Wirtschaft und Politik zurück und übergebe an Menschen mit mehr Wissen und Erfahrung!“

Die Initiative der Plattform Free Basics, die von der Regierung gewollte Netzneutralität in Indien aufzulösen und für die gesamte indische Bevölkerung begrenztes Internet zur Verfügung zu stellen, scheint somit vorerst aussichtslos. Dabei wäre dies ein sehr wichtiger Schritt für Zuckerberg gewesen. Dieser hatte sich das Ziel gesetzt, bis 2020 fünf Milliarden Facebook-Nutzer in seinem Netzwerk aufzunehmen. Derzeit sind lediglich 300 Millionen indische Facebook-Nutzer registriert, was bedeutet, dass noch eine Milliarden Menschen keinen Internetzugang haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2176298